Emissionshandel und Kohlenstoffmärkte

Trading-Raum der EEX -  European Energy Exchange in Leipzig.

Im Kampf gegen den Klimawandel setzen Staaten auf verschiedene Maßnahmen. Marktbasierte Instrumente, allen voran der Emissionshandel, spielen dabei eine herausragende Rolle.

Allein 2013 wurden weltweit neun neue Emissionshandelssysteme (EHS) eingeführt, fünf davon in China, dem weltweit größten Emittenten von Treibhausgasen. Im Bereich Kohlenstoffmarkt kommen unterschiedliche Instrumente zum Einsatz: EHS, Offsetmechanismen wie der Clean Development Mechanism (CDM) oder auch so genannte Nationally Appropriate Mitigation Actions (NAMAs). Diese Prozesse laufen parallel zueinander oder sind miteinander verschränkt und werden zum internationalen Kohlenstoffmarkt zusammengefasst. Dazu bedarf es politischer Weichenstellungen und wirtschaftlicher Entscheidungen.

Analyse des Emissionshandels und Weiterentwicklung von neuen Marktmechanismen

adelphi ist auf vielfältige Weise und mit verschiedenen Projekten im Bereich Emissionshandel und Kohlenstoffmärkte engagiert. In zahlreichen Vorhaben analysieren wir Emissionshandelssysteme und weitere Marktmechanismen weltweit und tragen damit aktiv zur Weiterentwicklung des internationalen Kohlenstoffmarkts bei. Dabei ist adelphi auf verschiedenen Ebenen aktiv und bietet Auftraggebern durch fachliche, konzeptionelle und organisatorische Kompetenzen maßgeschneiderte Lösungen an: Wir beraten inhaltlich, unterstützen Dialogprozesse, führen Trainings durch und übernehmen das Projektmanagement.

Neben der Weiterentwicklung und Verknüpfung der bestehenden und im Entstehen begriffenen EHS stellt die Weiterentwicklung anderer marktbasierter Mechanismen und deren schrittweise Zusammenführung eine zentrale Herausforderung dar. Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt (BMU) entwickelt adelphi Vorschläge zur Weiterentwicklung von neuen Marktmechanismen (NMM) und analysiert, wie diese mit anderen Instrumenten auf internationaler Ebene in Einklang gebracht werden können. Für das Umweltbundesamt untersuchte adelphi im Rahmen einer Studie Regelungen zu Offsetzertifikaten in unterschiedlichen Ländern und brachte diese durch einen Workshop in den CDM-Reformprozess ein. Auch im Bereich NAMAs ist adelphi tätig. Im Auftrag der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) entstand mit einem Nachschlagewerk für gute NAMA-Praxis ein praktischer Leitfaden für die Entwicklung von Klimaschutzprojekten und -programmen.

adelphi betreut ICAP und Arbeitsgruppe Emissionshandel (AGE)

Darüber hinaus stellt adelphi die Geschäftsstelle der International Carbon Action Partnership (ICAP) und betreut seit zehn Jahren die Arbeitsgruppe Emissionshandel (AGE). Mit beidem leisten wir einen wesentlichen Beitrag zum Austausch von Wissen und Erfahrungen im Bereich Emissionshandel, auf nationaler und auf internationaler Ebene. Im Auftrag des BMU koordinieren wir zudem die Konzeption und Durchführung von Schulungsmaßnahmen zum Aufbau von EHS in Entwicklungsländern. Ob Förderung eines nationalen Stakeholderprozesses, Unterstützung der bilateralen Zusammenarbeit, oder Begleitung des Austauschs verschiedener Emissionshandelssysteme im multilateralen Kontext – im Mittelpunkt von unseren Aktivitäten steht jeweils die fachlich gestützte strategische Gestaltung von Dialogprozessen zur Weiterentwicklung des internationalen Kohlenstoffmarkts.

Ausgewählte Projekte

Ausgewählte Publikationen