Dr. Nils Simon
Senior Projektmanager

Nils Simon ist Senior Projektmanager bei adelphi. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit bei adelphi liegt im Bereich Internationale Zusammenarbeit. Der promovierte Politologe ist fachlich auf internationale Umwelt- und Nachhaltigkeits-Governance spezialisiert.

Besonders intensiv hat er sich mit globaler Chemikalien-Governance, den Vereinten Nationen und dem Phänomen institutioneller Komplexität befasst. Zu seinen methodischen Kernkompetenzen gehören Politikfeld-, Stakeholder- und Institutionenanalysen.

Aktuell leitet Nils Simon das Projekt „Nachhaltigkeit in der internationalen Chemikalien- und Abfallgovernance: Weiterentwicklung von SAICM Post-2020“. Im Auftrag des Umweltbundesamts analysiert adelphi den Strategischen Ansatz zum internationalen Chemikalienmanagement (SAICM) und erarbeitet Konzepte für seine Reform.

Vor seiner Tätigkeit bei adelphi war Nils Simon als Postdoktorand in der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) beschäftigt. Im DFG-geförderten Sonderforschungsbereich 700 „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit“ forschte er zu Multi-Stakeholder-Partnerschaften für nachhaltige Entwicklung. Im Rahmen seiner Tätigkeit war er Co-Autor eines Hintergrundpapiers für UNDESA zur Transparenz und Accountability von transnationalen Partnerschaften, welches er auf dem ECOSOC Partnership Forum vorgestellt hat. Zuvor hatte er von 2009 bis 2010 an der SWP in einem vom BMU geförderten Projekt zur Reform der internationalen Umwelt-Governance mit Fokus auf das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) geforscht.

Nils Simon hat an der Freien Universität Berlin mit einer Arbeit zum Management institutioneller Komplexität in der internationalen Chemikalien-Governance promoviert. Während der Promotionszeit erhielt er ein Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung und war als Gastwissenschaftler an der SWP tätig. Zuvor hat er, ebenfalls an der Freien Universität Berlin, sein Diplomstudium in Politikwissenschaft mit einer Arbeit zur Diffusion städtischer Klimaschutzstrategien abgeschlossen. Darüber hinaus besitzt er einen Master of Arts in International Relations von der University of Sussex, UK. Während seines Studiums wurde Nils Simon von der Hans-Böckler-Stiftung mit einem Stipendium gefördert.

Ausgewählte Projekte

Ausgewählte Publikationen

  • We Need a Global Plastics Convention

    Nils Simon 2017: We Need a Global Plastics Convention. In: Global Compact International Yearbook 2017. Münster: Macondo Publishing, 60-61.
  • Multi-Stakeholder Partnerships for Implementing the 2030 Agenda: Improving Accountability and Transparency – Analytical Background Paper for the 2016 ECOSOC Partnership Forum - March 11, 2016

    Beisheim, Marianne and Nils Simon 2016: Multi-Stakeholder Partnerships for Implementing the 2030 Agenda: Improving Accountability and Transparency. Analytical Background Paper for the 2016 ECOSOC Partnership Forum - March 11, 2016.
  • Chemicals

    Simon, Nils 2015: Chemicals. In: Philipp Pattberg und Fariborz Zelli (Hrsg): Edward Elgar Encyclopedia of Global Environmental Politics and Governance. Cheltenham: Edward Elgar, S. 338-346.
  • Globale Chemikalien-Governance nach 2020: Am Anfang der Reformdebatte – SWP-Aktuell 2015/A 79

    Simon, Nils 2015: Globale Chemikalien-Governance nach 2020: Am Anfang der Reformdebatte. SWP-Aktuell 2015/A 79. Berlin: Stiftung Wissenschaft und Politik.
  • Managing Complex Governance Landscapes: The Politics of Global Chemical Safety – Dissertation

    Simon, Nils 2014: Managing Complex Governance Landscapes: The Politics of Global Chemical Safety. Dissertation. Berlin: Freie Universität Berlin.
  • Die Quecksilber-Konvention der Vereinten Nationen – Das "Minamata-Übereinkommen" ist ein Kompromiss mit Ausbaupotential. SWP-Aktuell 2013/A 10

    Simon, Nils 2013: Die Quecksilber-Konvention der Vereinten Nationen. Das "Minamata-Übereinkommen" ist ein Kompromiss mit Ausbaupotential. SWP-Aktuell 2013/A 10. Berlin: Stiftung Wissenschaft und Politik.