Krisztina Fabian
Senior Managerin Business Development

Krisztina Fabian ist Senior Managerin Business Development bei adelphi. Sie ist verantwortlich für die Entwicklung von Projektanträgen für nationale und internationale Forschungsprogramme, bi- und multilaterale Hilfsprogramme sowie für nationale und europaweite Umwelt- und Klima-Aktionsprogramme. Darüber hinaus koordiniert sie den gesamten Angebotsprozess bei adelphi, beginnend bei der Identifikation entsprechender Projekte bis zum Abschluss des Vertrages.

Seit mehr als zehn Jahren arbeitet Krisztina Fabian als Expertin für bereichsübergreifende strategische Planungsprozesse, Risikoanalyse, Monitoring und Evaluation in der Projektentwicklung. Sie hat fundierte Kenntnisse über die Arbeitsprozesse und rechtlichen Rahmenbedingungen von Institutionen insbesondere im Hinblick auf die Rechtsetzungsverfahren in EU-Angelegenheiten, die Mitwirkungsrechte der nationalen Parlamente und die verwaltungsrechtliche Umsetzung. Aufgrund ihrer Arbeit mit und für europäische Institutionen bzw. für die ungarische Regierung verfügt Krisztina Fabian über fundierte Kompetenzen in der Konzipierung, Umsetzung und Leitung von EU-Programmen. Während ihrer Tätigkeit für die ungarische Entwicklungsagentur hat sie bei der Einführung eines Systems zur Wirkungsbeobachtung und Qualitätssicherung mitgewirkt. Darüber hinaus arbeitete sie als Beraterin in der Privatwirtschaft für technische Hilfe, Projekte in sozialen Bereichen wie Bildung, institutionelle Entwicklung, Verwaltungsreform, Organisationsentwicklung und Good Governance.

Die erfahrene Business Development Managerin ist Co-Autorin zahlreicher Publikationen und hat Trainings, Workshops und Simulationsspiele im Bereich Capacity Building durchgeführt. Darüber hinaus ist Krisztina Expertin für das Results-Oriented-Monitoring (ROM) System der Europäischen Kommission und Capacity WORKS-zertifiziert.

Krisztina Fabian studierte Europawissenschaften (Master) an dem vom Auswärtigen Amt initiierten Europäischen Zentrum für Staatswissenschaften und Staatspraxis (heute: Europawissenschaften) in Berlin. Während ihres Studiums befasste sie sich intensiv mit der europäischen Außen- und Entwicklungspolitik. Darüber hinaus hat sie einen Masterabschluss in Anglistik mit Nebenfach Politikwissenschaften und einen Bachelorabschluss in Erziehungswissenschaft von der Eötvös Loránd University in Budapest.