Lukas Dorsch
M.Sc. Global Change Management
Analyst

Lukas Dorsch arbeitet als Analyst bei adelphi zu den Themen Klimaanpassung und Vulnerabilität. In diesem Kontext beschäftigt er sich vor allem mit den Folgen des Klimawandels und der erforderlichen Anpassung an den Klimawandel in Deutschland und Europa.

Vor seiner Tätigkeit bei adelphi sammelte Lukas Dorsch praktische Erfahrungen in verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Die Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch unterstützte er bei der didaktischen Aufbereitung von Ergebnissen der Klimafolgenforschung für Bildungsprojekte. Zudem war er bei Germanwatch als Co-Autor an Publikationen zur Finanzierung klimakompatibler Stadtentwicklung und zu globalen Klimarisiken beteiligt. Bei der Umweltorganisation Green City e.V. arbeitete er an der Konzeption und Durchführung von Bildungsprojekten in den Bereichen Klimawandel, Mobilität und Stadtbegrünung mit. Zudem beriet er dort Bürgerinnen und Bürger zu nachhaltigen Mobilitätslösungen in der Stadt. In seinem Bachelorstudium beschäftigte er sich im Rahmen eines internationalen Projektstudiums vertieft mit Themen nachhaltiger Stadtentwicklung. Dort arbeitete er mit einem internationalen Team über mehrere Semester an einem transformativen Forschungsprojekt zur sozial-ökologischen Revitalisierung öffentlicher Räume in Lüneburg und Phoenix (Arizona, USA). Zudem unterstützte er andere Studierende als Mentor bei der Entwicklung urbaner Nachhaltigkeitsprojekte und führte während des Studiums als ehrenamtlicher Teamer Workshops an Schulen durch. Vor seinem Bachelorstudium war er in der Öffentlichkeits-, Presse- und Netzwerkarbeit verschiedener zivilgesellschaftlicher Umwelt- und Entwicklungsorganisationen aktiv, unter anderem im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes.

Lukas Dorsch absolvierte das internationale Masterstudium Global Change Management an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, das er mit Auszeichnung abschloss. Während seines Studiums beschäftigte er sich besonders mit den Folgen globaler Umweltveränderungen sowie Minderungs- und Anpassungsstrategien. Seine Masterarbeit schrieb er am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Rahmen des BMBF-Projekts „Grüne Stadt der Zukunft – klimaresiliente Quartiere in einer wachsenden Stadt“. Dort untersuchte er die Rolle selbstorganisierter Wohnprojekte in urbanen Transformationsprozessen. Zuvor studierte er im Bachelor Umweltwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg mit einem Auslandsaufenthalt an der Arizona State University in den USA.

Ausgewählte Projekte