Marie Preuß
B.A. in Humangeographie
Projektassistentin

Marie Preuß unterstützt als Projektassistentin adelphis Projektteams in den Themenbereichen Smart City und Digitalisierung. Schwerpunkt ihrer Arbeit bilden Recherchen zu Smart City-Ansätzen und -Anwendungen in deutschen Städten sowie die Analyse ihrer möglichen Umweltwirkungen.

Vor ihrer Tätigkeit bei adelphi sammelte Marie Preuß bereits praktische Erfahrungen in der Stadt- und Regionalentwicklung sowie in der internationalen Zusammenarbeit. Als studentische Mitarbeiterin bei KoRiS (Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung) in Hannover begleitete sie die Erstellung von mehreren städtischen und regionalen Entwicklungskonzepten sowie Klimaschutzkonzepten. Bei der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) arbeitete sie im Themenfeld kommunale Partnerschaften. Während eines einjährigen Auslandsaufenthaltes in Durban, Südafrika war sie für die dortige Stadtverwaltung in den Bereichen Umweltbildung und Community Development tätig und organisierte und betreute im Rahmen dessen ein Projekt, das auf die Sensibilisierung der lokalen Bevölkerung für den Klimawandel abzielte. Beim Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) betreute sie im Rahmen eines Reallabors zum autonomen Fahren auf dem Berliner EUREF-Campus den Betrieb eines autonomen Kleinbus-Shuttles. 

Marie Preuß studiert derzeit den Masterstudiengang Urbane Geographien an der Humboldt Universität zu Berlin. Während ihres Studiums befasst sie sich insbesondere mit den Themen Stadtentwicklung und Smart City. Ihren Bachelor absolvierte sie im Fach Humangeographie an der Leibnitz Universität Hannover. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit befasste sie sich mit den Wirkungen internationaler Freiwilligendienste. 

Ausgewählte Projekte