Per-Olof Busch
Doktor der Politikwissenschaft
Senior Projektmanager

Per-Olof Busch leitet als Senior Projektmanager bei adelphi Vorhaben im Themenbereich Internationale Zusammenarbeit. Der promovierte Politikwissenschaftler erarbeitet Empfehlungen, wie internationale Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik verbessert und internationale Organisationen in diesem Politikfeld reformiert werden können. Sein Ziel ist es, zur Steigerung der Wirksamkeit und Legitimität internationaler Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik beizutragen.

Seit 2020 analysiert Per-Olof Busch bei adelphi die Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik der Vereinten Nationen und konzentriert sich dabei auf das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, das High-level Political Forum on Sustainable Development und die Agenda 2030. Auf der Grundlage der bisherigen Leistungen dieser Institutionen und Prozesse erarbeitet er Vorschläge, wie Entscheidungs-, Implementations- und Koordinationsprozesse weiterentwickelt werden können. Dazu führt er wissenschaftliche Analysen durch, begleitet und unterstützt Reformprozesse, plant und moderiert Veranstaltungen und berät das Bundesumweltministerium.

Vor seiner Tätigkeit bei adelphi arbeitete Per-Olof Busch als akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Organisationen und Politikfelder der Universität Potsdam. Er war Principal Investigator in der Forschergruppe „Internationale Verwaltung“, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. In dieser Forschergruppe leitete er gemeinsam mit Andrea Liese zwei Teilprojekte, in denen die Expertenautorität internationaler Organisationen und die Auswirkungen ihrer Politikempfehlungen in der Umweltagrar- und der Finanzpolitik weltweit untersucht wurden. Zuvor hatte er von 2000 bis 2010 am Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin in verschiedenen Forschungsprojekten geforscht, die von der Europäischen Kommission, der VolkswagenStiftung und der Fritz Thyssen Stiftung finanziert wurden. Dabei untersuchte er den Einfluss globaler Organisationen in der internationalen Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik, erforschte die Auswirkungen internationaler Institutionen und Handelsbeziehungen auf die weltweite Konvergenz von Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik, analysierte das Ausmaß und die Ursachen der globalen Ausbreitung umwelt- und nachhaltigkeitspolitischer Maßnahmen und beschäftigte sich mit den Folgen internationalen Wettbewerbs für soziale und ökologische Nachhaltigkeitspolitiken. Zudem forschte er zu nationalstaatlichen Kapazitäten und Pionierverhalten in der Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik. In den meisten der bisherigen Forschungsprojekte kombinierte er quantitative mit qualitativen Forschungsmethoden und hat umfassende Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung von Einzelfallstudien, vergleichenden Fallstudien, Interviews mit unterschiedlichen Zielgruppen, statistischen Analysen, quantitativen Datenerhebungen und -kodierungen, internationalen Umfragen und Umfrageexperimenten.

Per-Olof Busch promovierte an der Freien Universität Berlin mit einer Arbeit zur Politikdiffusion als Mechanismus zur internationalen Koordination von Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik. Zuvor hatte er an dieser Universität sein politikwissenschaftliches Diplomstudium mit einer Arbeit zum Umweltmediationsmediationsverfahren zur Erweiterung des Flughafen Frankfurt/Main abgeschlossen.