Pia Kerres
Master in Public Policy
Projektmanagerin

Pia Kerres arbeitet als Projektmanagerin im Themenbereich Energiepolitik. Im Rahmen ihrer Tätigkeit verfasst sie energiepolitische Hintergrundstudien und Analysen. Außerdem konzipiert sie Studienreisen und energiepolitische Konferenzen im In- und Ausland. Sie hat umfassende Erfahrung in der Arbeit mit den Energiepartnerschaften und -dialogen der Bundesregierung. Darüber hinaus verfügt sie über fundiertes Wissen zu Strommärkten, Erneuerbaren Energien und Energiepolitik. Der Fokus ihrer Arbeit bei adelphi liegt auf der Unterstützung des energiepolitischen Dialogs von Deutschland mit den USA und Kanada.

Bevor sie zu adelphi kam, war Pia Kerres im Rahmen eines Professional Year im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie tätig. Dort betreute sie Projekte des Kommunikationsvorhabens mit dem Ziel, die deutsche Energiewende im Ausland zu bewerben. Zudem war sie für die bilaterale Zusammenarbeit mit Mexiko und den USA zuständig und hat den 4. Berlin Energy Transition Dialogue organisiert. Beim Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz hat sie Analysen zu Nodal Pricing erstellt und damit die Findung einer Hausmeinung beschleunigt. Für das Gasunternehmen Linde AG hat sie die Öffentlichkeitsarbeit unterstützt, insbesondere im Vorfeld der Bundestagswahlen 2017. Bei Evonik Industries AG beschäftigte sie sich mit den Themen Kreislaufwirtschaft und Klimapolitik.

Pia Kerres hat einen Master in Public Policy von der Hertie School of Governance, Berlin. Sie verfasste ihre Masterarbeit zu Nodal Pricing und Demand Response in den USA. Zuvor absolvierte sie einen Bachelor of Science in European Public Administration an der Universiteit Twente in den Niederlanden. Während des Bachelorstudiums war sie als Erasmus-Stipendiatin an der Universitat Autònoma de Barcelona, Spanien. Während des Masters war sie Stipendiatin der Hertie Stiftung und der Claussen-Simon-Stiftung.