Stella Schaller
MA in Entwicklungsstudien
Projektmanagerin

Stella Schaller arbeitet als Projektmanagerin bei adelphi. Im Themenbereich Klimadiplomatie arbeitet sie an der Entwicklung innovativer Instrumente der Public Diplomacy, wie zum Beispiel an neuen Informations- und Dialogformaten für außenpolitische Akteure. Darüber hinaus wirkt sie an Forschungs- und Beratungsprojekten zu Marktmechanismen für den Klimaschutz mit und ist für die Redaktion der Wissensplattform Environment, Conflict and Cooperation (ECC) hauptverantwortlich.

Stella Schaller ist erfahren in der Zusammenarbeit mit internationalen und nationalen Auftraggebern, wie dem Auswärtigen Amt, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), dem niederländischen Ministry of Foreign Affairs oder dem Umweltbundesamt (UBA), und verfügt über fundierte Kenntnisse im Bereich Entwicklungspolitik und Klimaschutz.

Vor ihrer Tätigkeit bei adelphi sammelte Stella Schaller praktische Erfahrungen bei verschiedenen internationalen Organisationen und in der Entwicklungszusammenarbeit. Für ihre Masterarbeit entwickelte sie einen mehrdimensionalen Analyserahmen, um die Nachhaltigkeit eines Bioenergie-Projekts im Himalaya zu untersuchen. Im Rahmen ihrer Tätigkeit für das Sekretariat der Inter-Parliamentary Union (IPU) in Genf organisierte sie interparlamentarische Netzwerktreffen und Konferenzen. Darüber hinaus ergründete sie im Auftrag des United Nations Environment Programme (UNEP), inwieweit Crowdfunding für die Finanzierung nachhaltiger Entwicklung nutzbar gemacht werden kann.

Aufgrund diverser Forschungsprojekte und Auslandsaufenthalte verfügt Stella Schaller über Regionalkompetenzen für Indien und Haiti. Neben fundierten methodischen Kenntnissen der quantitativen und qualitativen Datenerhebung und -auswertung hat sie überdies Erfahrung in der Entwicklung und Gestaltung von Informations- und Kommunikationsprodukten sowie im Veranstaltungsmanagement.

Stella Schaller absolvierte den Masterstudiengang Development and Sustainability am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf (Schweiz). Während ihres Studiums beschäftigte sie sich intensiv mit den Themen Energie, Umweltpolitik und -ökologie sowie nachhaltige Entwicklung in Entwicklungsländern. Zuvor studierte sie im Bachelor Medien- und Kommunikationswissenschaften und im Nebenfach Politikwissenschaft an der Universität Hamburg. Sie wurde durch ein Stipendium des Graduate Institute gefördert.

Ausgewählte Projekte

Ausgewählte Publikationen