adelphi und Trucost vereinbaren Partnerschaft zur Reduzierung von CO2-Emissionen in Zulieferketten

Klimaschutz gewinnt im Lieferkettenmanagement von Organisationen immer mehr an Bedeutung. Obwohl hier ein großer Teil aller anfallenden CO2-Emissionen entsteht, ist oft kaum bekannt, wie hoch diese tatsächlich sind.

08.12.2010

Die größte Herausforderung bei der Optimierung von Zulieferketten besteht darin, diejenigen Beschaffungsfelder zu identifizieren, die das größte Potenzial zur Reduzierung von Umweltbelastungen besitzen. Dort wo Zulieferer ihre Umweltauswirkungen nicht selbst messen oder angeben, ermittelt Trucost anhand von Daten aus den letzten zehn Jahren ein vollständiges Umweltprofil.

Basierend auf diesen Analysen unterstützt adelphi Kommunen und öffentliche Einrichten dabei, geeignete Strategien und Maßnahmen für eine umweltfreundlichere Beschaffung zu entwickeln. Angesichts der Tatsache, dass staatliche Stellen in Europa pro Jahr rund 16 % des Bruttoinlandsproduktes der EU für die Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen ausgeben, ist dies ein wirkungsvoller Hebel, um in Zukunft das Produktions- und Konsumverhalten zu Gunsten umweltfreundlicher und sozial verträglicher Produkte und Dienstleistungen zu beeinflussen. Gleichzeitig berät adelphi Zulieferunternehmen, damit diese ihre Prozesse umweltfreundlicher gestalten können.

Link zur Pressemitteilung:
http://www.adelphi.de/de/profil/presse/dok/43547.php