Aktionsbündnis Klimaschutz: adelphi empfiehlt mehr Sensibilisierung von Energiekonsumenten

Bundesumweltministerin Hendricks hat bei der Auftaktsitzung des neuen Bündnisses zu einer ambitionierten Umsetzung des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 aufgerufen. adelphis Geschäftsführer Walter Kahlenborn rät zu konkreten Maßnahmen, die auf ein klimafreundliches Verbrauchsverhalten zielen.

30.03.2015

"Wir werden nur dann unser Klimaziel erreichen, wenn alle Maßnahmen ambitioniert angegangen werden. Das ist eine große Gemeinschaftsaufgabe, die die Regierung nicht alleine schaffen kann", sagte Barbara Hendricks anlässlich der Auftaktsitzung des "Aktionsbündnisses Klimaschutz" am 25. März in Berlin. Bei dem Treffen unterstrich Walter Kahlenborn als externer Berater das Potenzial konkreter Maßnahmen, die insbesondere auf das Verbrauchsverhalten von Energiekonsumenten zielen. 

Zu seinen Vorschlägen zählten etwa die Förderung von weiteren Informationskampagnen zum Klimaschutz - nicht zuletzt im Landwirtschaftssektor als einem bislang zu wenig beachteten Verursacher von Treibhausgasemissionen. Am Beispiel des Raumheizungsverhaltens regte er an, verstärkt auf Maßnahmen zu setzen, die auf ein klimafreundlicheres Nutzungsverhalten von Energieverbrauchern hinwirken. So könnten beispielsweise im Zuge von Gebäudesanierungen Wärmemengenmesser und elektronische Displays installiert werden, die den Energieverbrauch eines Gebäudes kontinuierlich protokollieren und veranschaulichen. Begleitende Informations- und Schulungsmaßnahmen könnten zusätzlich für ein stärkeres Bewusstsein sorgen. 

Aktionsbündnis soll dem Klimaschutzprogramm der Bundesregierung neuen Schub geben 

Das Aktionsbündnis Klimaschutz hat zum Ziel, zusätzliche Klimaschutz-Potenziale zu identifizieren und gesellschaftlich tragfähige Lösungen zu finden. Das Aktionsbündnis soll das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 voranbringen, das bereits Ende 2014 vom Bundeskabinett beschlossen wurde. Mit dem Aktionsprogramm Klimaschutz will die Bundesregierung ihr Ziel erreichen, bis 2020 insgesamt 40 Prozent weniger Kohlenstoffdioxid auszustoßen als 1990. Ohne das Aktionsprogramm würde die Bundesrepublik dieses Ziel um fünf bis acht Prozentpunkte verfehlen. 

» Fokusthema: Energiemanagement und Energieeffizienz 

» Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums