COP22 in Marrakesch: neues Diskussionspapier zu Marktmechanismen veröffentlicht

Während in Marrakesch die Verhandlungen über die Ausgestaltung zweier Marktmechanismen des Paris-Abkommens liefen, haben das Öko-Institut, das NewClimate Institute und adelphi ein Diskussionspapier erstellt, das die nötigen Bestimmungen und den Kontext für Kohlenstoffmärkte analysiert.

16.11.2016

Vor einem Jahr hätten nur wenige eine solide Basis für Marktmechanismen im neuen Klimaregime prognostiziert. Mit dem Paris-Abkommen ist klar geworden: Die in Artikel 6 des Pariser Abkommens enthaltenen Bestimmungen über Kohlenstoffmärkte bieten eine weitreichende rechtliche Verankerung derartiger Mechanismen.

Artikel 6 enthält zwei marktorientierte Ansätze: (1) "Cooperative Approaches" (CA) und (2) "Mitigation and Sustainable Development Mechanism" (MSDM). Beide können von den Klimavertragsstaaten über Klimaänderungen (UNFCCC) angewendet werden, aber die genauen Designelemente der neuen Mechanismen sollen noch verhandelt werden.

"International Market Mechanisms after Paris" soll Diskussion zwischen Staaten ermöglichen

Im Auftrag der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt (UBA) analysiert adelphi gemeinsam mit dem Öko-Institut und dem NewClimate Institute Entwicklungen im Bereich der globalen Kohlenstoffmärkte. Ein neues, für die COP22 in Marrakesch veröffentlichtes Diskussionspapier "International Market Mechanisms after Paris" analysiert Artikel 6 des Paris-Abkommens und die darin vorgestellten Marktmechanismen CA und MSDM. Die Autoren identifizieren die wichtigsten Ziele des internationalen Kohlenstoffmarktes und untersuchen Fragen der Interaktion und des Verhältnisses der Bestimmungen einschließlich Synergien und Konflikte.

Das Ziel ist es, in Anbetracht der Dynamik des Themas die Diskussion zwischen den Vertragsstaaten zu erleichtern. Die Analyse deutet darauf hin, dass sich der Zweck der internationalen Kohlenstoffmärkte geändert hat. Während die Erhöhung der Wirtschaftlichkeit in der ersten Entwicklungsphase besonders zentral war, könnte in der kommenden Phase die Erhöhung der Emissionsminderungsziele an Bedeutung gewinnen.

Nächster Schritt: Weitere Untersuchungen zur Zusammenarbeit zwischen Ländern

"International Market Mechanisms after Paris" ist Teil des übergreifenden Projekts zur Analyse der Wechselwirkungen zwischen neuen Marktmechanismen und Emissionshandelssystemen. Veröffentlichungen des Projekts bilden die Grundlage für regelmäßig durchgeführte Expertenworkshops zu den Auswirkungen von Artikel 6 des Paris-Abkommens, die wiederum politische Entscheidungsträger und Sachverständige informieren. In einem nächsten Schritt werden adelphi und das Konsortium weitere Studien über die Zusammenarbeit zwischen den Ländern mithilfe von spezifischen Länderfallstudien durchführen.

Um über die Ergebnisse des Projekts und weitere Entwicklungen wie die Ergebnisse der laufenden Klimaverhandlungen zu reflektieren, werden im nächsten Jahr weitere Expertenworkshops durchgeführt. Ein Abschlussbericht, der die Ergebnisse der zweijährigen Forschung evaluieren und zusammenfassen wird, wird das Projekt Ende 2017 abschließen.