Energiewende vor Ort - Reportagereisen für Journalisten aus Mittel- und Osteuropa

Climate & Energy media study tours - low-carbon transformation in action - German and European perspectives

Sie sind Journalistin oder Journalist aus Mittel- oder Osteuropa und berichten über Klima- oder Energiepolitik? Dann bewerben Sie sich jetzt für exklusive Einblicke in die Energiewende und die Klimapolitik Deutschlands.

25.07.2017

Was ist die Geschichte hinter der Energiewende in Deutschland? Wie profitiert das Land von seinen Anstrengungen, die Emissionen zu reduzieren? Was sind die wichtigsten Herausforderungen auf dem Weg? Schauen Sie hinter die Kulissen der Energiewende und nutzen Sie die Gelegenheit, jene Menschen aus Deutschland zu treffen, die die Transformation zu einer emissionsarmen Wirtschaft vorantreiben. Entdecken Sie innovative Projekte und erfahren Sie mehr über Chancen und Hindernisse, die Deutschland bisher mit der Energiewende erlebt hat. Diskutieren Sie mit Journalisten aus Deutschland und anderen europäischen Ländern über aktuelle Themen der Klima- und Energiepolitik.

Jede der drei Reportagereisen widmet sich unterschiedlichen Aspekten der Klimapolitik und der Energiewende. Sie liefern verschiedene Perspektiven auf die Vorteile und Herausforderungen von Schlüsselakteuren der Energiewende. Klima- und Energiejournalisten aus Mittel- und Osteuropa können eine oder mehrere Touren mit folgenden Schwerpunkten wählen: lokales Handeln, grüne Innovation und Strukturwandel - in drei verschiedenen Gebieten Deutschlands.

TOUR 1

12. bis 14. September 2017
Local climate action – climate policy and energy transition from a bottom-up perspective

TOUR 2

10. bis 12. Oktober 2017
Green innovations boosting the low-emission economy

TOUR 3

3. bis 5. November 2017 (kurz vor der COP23 in Bonn)
Climate policy and Energy transition as an opportunity for structural change and rural areas

Die Teilnahme an den Reportagereisen ist kostenlos. Journalisten mit einem Hintergrund in Klima- und Energiethemen aus Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Estland, Ungarn, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei oder Slowenien können sich für ein bis zwei Touren bewerben.

Bitte beachten: Das Angebot richtet sich in erster Linie an Journalistinnen und Journalisten aus mittel- und osteuropäischen EU-Mitgliedsstaaten (siehe oben). Falls Sie aus einem anderen europäischen Land oder einem anderen nicht-EU-Land in Mittel und Osteuropa kommen und sich bewerben, werden wir Ihre Bewerbung bei der Auswahl berücksichtigen, sofern genügend Plätze zur Verfügung stehen. 

Bewerbungsschluss ist der 25. August 2017 (verlängerte Bewerbungsfrist). Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Reportagereisen.

Die Touren werden von adelphi und der Agentur für Erneuerbaren Energien (AEE) im Rahmen der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI) organisiert. Ziel der EUKI ist es, die für eine stärkere Zusammenarbeit notwendigen Netzwerke aufzubauen und zu etablieren sowie Wissen, Erfahrungen und Beispiele guter Praxis europaweit zu teilen. Journalisten spielen eine zentrale Rolle in den europaweiten Debatten über Klimawandel, Energiewende sowie nachhaltiges und integratives Wachstum. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und die EUKI finanzieren daher drei Reportagereisen für Journalisten aus mittel- und osteuropäischen Ländern.