Erste bilaterale Energiekonferenz zwischen Deutschland und Kalifornien

Politische Entscheidungsträger, Unternehmer und Vertreter von Think Tanks aus Deutschland und Kalifornien diskutieren am 19. und 20. Oktober in Sacramento aktuelle Fragen der Energiewende.

04.10.2017

Die bilaterale California-Germany Bilateral Energy Conference (CGBEC) ist die erste ihrer Art, sie wird gemeinsam von der California Energy Commission (CEC) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgerichtet. In Sacramento kommen im Oktober energiepoitische Entscheidungsträger, Unternehmer und Vertreter von Think Tanks aus Deutschland und Kalifornien zusammen. Ziel ist es, die jüngsten Entwicklungen zu interpretieren, das Verständnis für langfristige Trends zu vertiefen und Erfahrungen mit einer Politik zu vertiefen, die diese adressieren soll.

Darüber hinaus soll die Konferenz den transatlantischen Dialog fördern, Netzwerke stärken sowie die hochrangigen Schlüsselakteure motivieren und inspirieren, eine führende Rolle bei der Energiewende in ihren jeweiligen Ländern und Regionen einzunehmen.

» Programm

» Referentinnen und Referenten

adelphi und seine Partner GACC West and RAP haben die Konferenz maßgeblich inhaltlich gestaltet und organisiert. Dabei standen sie stets in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), der CEC und der California Independent System Operation (CAISO). Diese Veranstaltung wird vom BMWi finanziert und steht im Rahmen des Projekts "Unterstützung des Energiedialogs Deutschlands mit Australien, Kanada, Neuseeland und den USA".

Die  "California-Germany Bilateral Energy Conference 2017" findet im direkten Anschluss an das California ISO Stakeholder Symposium statt, der größten Konferenz für Experten der Energieindustrie im Westen der Vereinigten Staaten von Amerika.