EU und Indien stärken Klimapartnerschaft mit bilateraler Plattform

Im Anschluss an das Pariser Abkommen haben Vertreter der EU und Indiens ein Abkommen zu Vertiefung der Kooperation in Fragen sauberer Energie und Klima unterzeichnet. adelphi leitet das Konsortium für die Klimaund hat mit einem ersten Side Event in Marrakesch den Dialog vertieft.

14.11.2016

Am 10. November 2016 haben die Europäische Union (EU) und Indien auf der Klimakonferenz in Marrakesch ihre gemeinsamen Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel bekräftigt. Im Rahmen eines COP22 Side Events diskutierten Vertreter beider Seiten ihre Erfahrungen mit Klimaschutztechnologien und politischen Innovationen. Ziel der Dialogveranstaltung war es, die Umsetzung der Klimaschutzzusagen (INDCs) beider Länder voranzutreiben. adelphi hatte die Dialogveranstaltung konzipiert und organisiert. adelphi's Director International Climate Policy Dennis Tänzler moderierte die Diskussionsrunde im EU Pavilion.

Vertiefung der Kooperation baut auf langjährigen Dialog auf

Sowohl die EU als auch Indien sind maßgeblich daran beteiligt die Folgen des Klimawandels vorzubeugen oder abzuschwächen. Mit Rangplatz drei und vier unter den Ländern mit dem größten CO2- Ausstoß sind beide Länder entscheidend an den internationalen Verhandlungen der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (United Nations Framework Convention on Climate Change, UNFCCC) beteiligt. Im März 2016 – kurz nach dem historischen Abkommen der Klimawandelverhandlungen in Paris im Dezember 2015 – unterzeichneten die EU und Indien in Brüssel ein weiteres Abkommen zur gemeinsamen Kooperation in Klimaangelegenheiten und sauberer Energie.

Bereits 2005 und erneut in 2012 einigten sich die EU und Indien auf gegenseitige Unterstützung in der Entwicklung sauberer Energien (Joint Declaration for enhanced Cooperation on Energy). Die bisherigen Bemühungen werden jetzt mit einem neuen Dialog ergänzt, der eine konstruktive Zusammenarbeit zur Umsetzung der nationalen klimapolitische Ziele (Intended Nationally Determined Contribution, INDC) der beiden Länder ermöglichen soll. Dazu gehören insbesondere ein Austausch zu Mitigations- und Adaptionsstrategien mithilfe von Technologietransfer und Wirtschaftskooperationen zwischen Indien und der EU sowie mit einzelnen europäischen Mitgliedsstaaten und zwischen Unternehmen.

Plattform für die EU und Indien soll Synergien ermöglichen

adelphi leitet dazu ein Konsortium, das die zuständige europäische Behörde für diplomatische Angelegenheiten („European External Action Service“, EEAS) unterstützen soll, einen solchen Dialog zu organisieren. Ziel ist es eine Kommunikationsplattform zu gestalten, die beide Länder unterstützt, Erfahrungen und technologisches Fachwissen auszutauschen. Gegenseitiges Verständnis für die Anliegen des Partnerlandes sowie ein gemeinsamer Lernprozess sollen angestoßen werden. Bisherige Initiativen der indisch-europäischen Kooperation werden in den Dialog einfließen, um Synergien der Projekte zu nutzen.

Zur Umsetzung des Dialogs sind drei verschiedene Formate geplant: Eine Veranstaltungsreihe mit Expertengesprächen zu verschiedenen klimapolitischen Themen, eine Studienreise in Europa für indische Delegierte und eine Abschlusskonferenz des Projekts im Sommer 2017. Der Dialog soll damit den Austausch und die Kommunikation zwischen europäischen und indischen Experten, Stakeholdern sowie Regierungsbeamten vor allem im Bereich saubere Energie und nachhaltige Entwicklung stärken.