Fallstudien und Fachdialoge: Einblicke in die Divestment-Prozesse deutscher Städte

adelphi hat erstmals für vier deutsche Städte den Divestment- und Re-Investment-Prozess mit Fallstudien untersucht. Interessierte Städte sowie Akteure und Akteurinnen können an Fachdialogen teilnehmen und sich individuell beraten lassen.

01.02.2019

Die Divestment-Bewegung gewinnt nicht nur weltweit, sondern auch in Deutschland an Schwung. Unter den mehr als 1000 Institutionen mit einem Divestment-Beschluss sind mittlerweile neun deutsche Städte, die sich entschieden haben, ihr Geld aus nicht-nachhaltigen Investitionen abzuziehen. Stattdessen legen sie ihr Geld nach klimafreundlichen und ethischen Kriterien an.

Fallstudien zeigen erfolgreiches Divestment

Gemeinsam mit dem Forum für nachhaltige Geldanlagen (FNG) und dem Klima-Bündnis erstellte adelphi Fallstudien. Für Bremen, Leipzig, Münster und Stuttgart wurden die Divestment-Erfahrungen zusammengefasst und typische Prozessschritte skizziert. Keine der untersuchten Städte berichtete von Renditeeinbußen und der Divestment-Prozess wurde insgesamt als leicht umsetzbar eingeschätzt. Weiterhin unterstreichen die Fallstudien wie wichtig zivilgesellschaftliches Engagement ist, um Divestment auf die politische Agenda zu setzen.

Divestment-Fachdialoge zu Chancen, Risiken und Erfahrungen

Bereits im November 2018 starteten zudem Fachdialoge. Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Städte aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft diskutierten die Erkenntnisse der Fallstudien. Die Gastgeberstadt Münster berichtete bei der Auftaktveranstaltung von ihren Erfahrungen als erste Stadt mit einem Divestment-Beschluss. Weiterhin tauschten sich die Teilnehmenden über notwendige Bedingungen sowie Chancen, Risiken und Herausforderungen für Kommunen im Hinblick auf Divestment und Re-Investment aus. Der zweite Fachdialog fand am 31. Januar 2019 in Berlin im Rahmen des BarCamps kommunaler Klimaschutz statt. Gemeinsam mit Klimaschutzmanagern und Klimaschutzmanagerinnen wurde hier über Divestment diskutiert.

Weitere Veranstaltungen und Beratungsmöglichkeiten für Städte

Im Laufe des Jahres 2019 werden weitere Veranstaltungsformate für Städte und andere interessierte Akteure und Akteurinnen folgen. Interessierte Städte können sich zudem durch das Projekt „Klimafreundlich investieren“ zu Divestment und Re-Investment beraten lassen und gemeinsam passgenaue Formate für die jeweilige Kommune entwickeln.

Das Projekt „Klimafreundlich investieren. Kommunales Divestment und Re-Investment“ wird von adelphi, dem Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) e.V, Klima-Bündnis e.V. und der gemeinnützigen Organisation 350.org im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durchgeführt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, und nukleare Sicherheit gefördert.

Kurzversionen der Studien finden Sie unter https://kommunales-divestment.de/fallstudien.

Informationen zu Veranstaltungen und Beratungsangeboten finden Sie unter https://kommunales-divestment.de.