Grüne Beschaffung der öffentlichen Hand

Staatliche Stellen in Europa geben pro Jahr ca. 16 % des Bruttoinlandsproduktes der EU für die Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen aus.

12.08.2010

Indem die öffentliche Hand vermehrt innovative umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen nachfragt, leistet sie einen konkreten Beitrag zur Durchsetzung eines wirkungsvollen Klimaschutzes. Nachhaltige Beschaffung ist demnach ein zentraler Baustein für eine umwelt- und sozialgerechte Modernisierung der Wirtschaftsstrukturen in Europa und ein wichtiges Instrument im Rahmen der Europa 2020-Strategie der EU für ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum.

In einer Studie für die Europäische Kommission untersucht adelphi derzeit, wie die EU-Mitgliedsstaaten Nachhaltigkeit und Innovation in die öffentliche Beschaffung integrieren. Die Analyse erfolgt in drei Schritten: (1) Bestandsaufnahme der nationalen Strategien, Regelungen und Fördermaßnahmen, (2) Untersuchung der konkreten Umsetzung in öffentlichen Beschaffungsstellen und (3) Ermittlung der Effekte auf die konkrete Beschaffung.

Das Projekt läuft bis Mai 2011 und wird von adelphi als Konsortialführer verantwortet.