Nachhaltiger Tourismus in Indonesien: adelphi unterstützt grüne Technologien

STREAM gilt weltweit als Vorzeigeprojekt für die Entwicklung von klimafreundlichen Technologien im Tourismussektor. adelphi förderte den Projekterfolg mit umfassender Expertise im Energiebereich. Zum Abschluss wurden nun die Ergebnisse international eingeordnet und ihre Übertragbarkeit diskutiert.

15.05.2014

Ziel von STREAM - Sustainable Tourism through Energy Efficiency with Adaptation and Mitigation Measures in Pangandaran war der Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur für klimafreundlichen Tourismus in Pangandaran, Indonesien. Gemeinsam mit den lokalen Arbeitsgruppen für nachhaltige Tourismusentwicklung und der Destination Management Organisation (DMO) wurden in den vergangenen Jahren wirksame Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen konzipiert und umgesetzt. Zusätzlich sollten möglichst viele Beteiligte sensibilisiert und qualifiziert sowie Best-Practice-Beispiele entwickelt werden.

Im Zuge des Vorhaben entstanden verschiedene Einzelprojekte, die zur Umsetzung von verschiedenen Energieeffizienzmaßnahmen in Hotels und Restaurants führten, sowie die Nutzung von erneuerbaren Energien für die Entwicklung von nachhaltigem Tourismusangeboten implementierten. Außerdem wurden die stark geschädigten Ökosysteme Mangroven und Korallen in Pangandaran, Indonesien, zum Teil wiederhergestellt und eine nachhaltige Grundlage für deren Schutz und Pflege geschaffen.

adelphi stellte Berater für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien

Insbesondere die Beteiligung lokaler Interessengruppen und Organisationen kann als großer Erfolg gewertet werden: Mehr als 2000 lokale Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich am Erhalt und der Wiederherstellung der Mangroven, darunter 450 Schülerinnen und Schüler aus 18 Schulen. Seit April 2014 werden viele der im Projekt angestoßenen Initiativen durch ortsansässige Partner weitergeführt oder koordiniert.

Experten von adelphi unterstützten das STREAM-Projekt maßgeblich beim Erwerb von Kompetenzen für Anpassungs- und Klimaschutzmaßnahmen und standen als technische Berater für Fragen der Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zur Seite. Daneben wurden, auf der Basis einer umfangreichen Datensammlung und einer neu entwickelten Methode die Emissionsquellen des Tourismussektors analysiert. Die Ergebnisse dieser Analyse bilden die Basis einer eigens entwickelten Software, die fortan in Trainings genutzt wird, um Entscheidungsträgern ein tieferes Verständnis für das Emissionsprofil des Gebiets und realistische Emissionsminderungsziele zu vermitteln.