Transformation des Energiesystems: Austausch zwischen New York und Deutschland

Vom 19. bis 23. Juni 2017 koordinierte adelphi eine Delegationsreise für Entscheidungsträger und Energieexperten aus dem Bundesstaat New York. Im Mittelpunkt des Austausches in Berlin stand der Dialog zu energiepolitischen Fragestellungen.

26.06.2017

Sowohl der Bundesstaat New York als auch die deutsche Bundesregierung verfolgen einen ambitionierten Plan für die Energiewende. New York hat sich eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen von 40 Prozent gegenüber 1990 sowie einen Anteil von erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch von 50 Prozent bis 2050 zum Ziel gesetzt. Auch die Bundesregierung strebt eine Reduktion von Treibhausgasen um 80 bis 95 Prozent und einen Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch von 60 Prozent bis 2050 an.

Ziel der Delegationsreise war der Austausch und die Bündelung transatlantischer Expertise und Erfahrungen, um die Herausforderungen dieser ambitionierten Ziele zu adressieren. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) lud 15 politische Entscheidungsträger und Energieexperten aus dem Bundesstaat New York zu dem Austausch ein. Die Delegationsteilnehmer trafen unter anderem das BMWi, die Deutsche Energie-Agentur, die Agora Energiewende, die Berliner Energieagentur und das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und – automatisierung.

adelphi koordinierte die Delegationsreise im Rahmen des Projektes „Unterstützung des Energiedialogs Deutschlands mit Australien, Kanada, Neuseeland und den USA“ im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) . Die Reise wurde von der Renewables Academy (RENAC) und der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer (GACC) organisiert.