Umfrage: Auf welche Handlungsfelder im Bereich Klima und Sicherheit kommt es an?

Vom 19. bis 20. Februar findet die Planetary Security Conference 2019 statt. Mit dem Motto #Doable stehen lokale Maßnahmen gegen klimabedingte Sicherheitsrisiken im Fokus. Bereits im Vorfeld soll eine Umfrage unter Klima- und Sicherheitsexperten die Ergebnisse mit Expertenwissen anreichern.

23.10.2018

Die vierte Planetary Security Conference (PSC) im Februar 2019 wird einen Schwerpunkt auf die Frage setzen, welchen Beitrag Boden- und Klimapolitiken zu Frieden, urbanen Risiken und Instabilitäten und zur Geopolitik der Energiewende leisten. Dabei werden vier Regionen besonders hervorgehoben, in denen klimabedingte Sicherheitsrisiken ein dringendes Anliegen ist: Irak, Mali, der Tschadsee und die karibischen Inselstaaten. Außerdem soll die Konferenz den Fortschritt im Bereich Klima und Sicherheit ermitteln, der mit der Hague Declaration on Planetary Security erreicht wurde.

Die Tagung steht unter dem Motto #Doable und soll Ideen für die Ausarbeitung praktischer und pragmatischer Konzepte liefern. Die Ergebnisse der Konferenz werden in den UN-Klimagipfel im September 2019 in New York einfließen.

Umfrage zur Bestimmung von Kernbereichen

adelphi ist Teil des Konsortiums führender Think Tanks, die die vierte Planetary Security Conference umsetzt. In dieser Funktion sucht adelphi nach Expertenmeinungen im Bereich Klima und Sicherheit. Durch die Teilnahme an dieser Umfrage können Expertinnen und Experten dem Konsortium helfen, jene Bereiche zu identifizieren, in denen entscheidende Fortschritte in Bezug auf die Hague Declaration on Planetary Security erreicht wurden. Gesucht werden Beispiele, bewährten Praktiken und Lessons Learned mit Bezug zu klimabedingten Sicherheitsrisiken. Die Ergebnisse dieser Umfrage werden im Rahmen der Planetary Security Conference 2019 vorgestellt.

Über die Planetary Security Conference

Die Planetary Security Conference (PSC) ist eine der wichtigsten globalen Plattformen zum Thema Klimawandel und Sicherheit. Hochrangige politische Entscheidungsträger, Experten und Fachleute kommen bei dieser mehrtägigen Konferenz zusammen, um konkrete Maßnahmen in der Entwicklungs-, Außen- und Sicherheitspolitik zu diskutieren, mit denen die verknüpften klimabedingten Sicherheitsrisiken auf ganzheitliche Weise eingedämmt werden können. An früheren Veranstaltungen nahmen mehr als 300 Teilnehmende aus über 70 Ländern teil.

Während der letzten PSC im Dezember 2017 wurde die Hague Declaration on Planetary Security verabschiedet. Das von über 100 hochrangigen Unterzeichnern unterschriebene Dokument legt eine gemeinsame Agenda für Maßnahmen im Bereich Klima und Sicherheit fest. Die Haager Erklärung ist die erste Erklärung, die nicht nur konkrete Schritte benennt, sondern auch zum entschiedenen Handeln gegen klimabedingte Sicherheitsrisiken aufruft. Die Erklärung umfasst sechs Handlungsfelder: institutionelle Einbettung, Verbesserte Koordinierung von Migration, Urbane Klimaresilienz, Risikoanalyse in der Tschadsee-Region, klima- und konfliktsensitive Entwicklung in Mali sowie die Förderung nachhaltiger Wasserstrategien im Irak.

.