Zukunftscharta an Angela Merkel überreicht, adelphi hat an Entwicklung mitgewirkt

Am 24. November 2014 überreichte Gerd Müller, Bundesminister für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit, die Zukunftscharta an die Bundeskanzlerin. Im Vorfeld hatte adelphi die inhaltliche Entwicklung der Charta mit dem Titel "EINEWELT – unsere Verantwortung" mitgestaltet.

25.11.2014

Bei einem EINEWELT-Zukunftsforum mit über 100 Initiativen und rund 3.000 Gästen hat Bundesentwicklungsminister Gerd Müller die Zukunftscharta an Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht. Die knapp 60 Seiten starke Charta mit dem Titel "EINEWELT – unsere Verantwortung" gibt Empfehlungen für nachhaltiges Handeln in verschiedensten Lebensbereichen – ob in der Politik, der Wirtschaft oder im Alltag jedes Einzelnen.

Die Zukunftscharta fordert von Entscheidungsträgern in Industrieländern ein größeres Bewusstsein für Nachhaltigkeit und die langfristigen ökologischen und sozialen Auswirkungen politischen und wirtschaftlichen Handelns. Darüber hinaus ruft sie zu mehr Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit natürlichen Ressourcen auf und nimmt auch die Bürgerinnen und Bürger in die Pflicht.

adelphi moderierte Themenforen zur Entwicklung der Zukunftscharta

Die Zukunftscharta wurde zwischen April und November 2014 erarbeitet und ist das Ergebnis eines deutschlandweiten Dialogs zwischen dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und Vertretern von Hilfsorganisationen, Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Kirchen und zentralen Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft. Neben einer Internetplattform, auf der Bürgerinnen und Bürger eigene Ideen und Vorschläge einbringen konnten, beschäftigten sich fünf Themenforen mit unterschiedlichen Aspekten von Nachhaltigkeit und Entwicklung.

Für die zwei Themenforen zu den ökonomischen und ökologischen Dimensionen des Nachhaltigkeitskonzepts entwickelte adelphi die Methodik und übernahm die Moderation der Arbeitsgruppen. Im Rahmen des Themenforums "Globale Partnerschaften" stellte adelphi die SEED Initiative als erfolgreiches Beispiel einer Aktionspartnerschaft für nachhaltige Entwicklung und Green Economy vor. Rainer Agster, Director of Private Sector Cooperation bei adelphi, diskutierte auf dem Panel, wie sich nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Beschäftigung im entwicklungspolitischen Kontext umsetzen lassen (weitere Informationen).