Anpassung an den Klimawandel für die Friedensförderung nutzen

Ship with many people in Africa

Die internationale Gemeinschaft beschäftigt sich seit fast zehn Jahren mit den vielfältigen Zusammenhängen von Klimawandel, Konflikt und Fragilität. Dennoch gibt es bisher kaum Praxiserfahrung, wie man Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel konfliktsensibel umsetzen und wie friedensfördernde Projekte Klimarisiken berücksichtigen können.

Im Rahmen dieses von der United States Agency for International Development (USAID) geförderten Projekts wurden erfolgreiche Ansätze analysiert und in die Breite getragen. Das Projekt identifizierte Ansätze, die den Zusammenhalt und die Resilienz der betroffenen Bevölkerung stärken, und entwickelte sie weiter. Dabei stand die Frage im Mittelpunkt, welche Erfahrungen die internationale Gemeinschaft mit friedensfördernden Projekten zur Anpassung an den Klimawandel in fragilen Kontexten gemacht hat und welche Möglichkeiten zur Erreichung beider Ziele bestehen.

adelphi erstellte im Rahmen des Projekts ein Konzept mit wegweisenden Ideen. Dafür wurden drei von USAID finanzierte Projekte am Horn von Afrika mit Fokus auf Kenia, Äthiopien, Uganda und Sudan herangezogen. Die Projekte wurden auf die erfolgreiche Umsetzung von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel und Friedensförderung untersucht. Darauf aufbauend empfiehlt das Konzeptpapier Ansätze, die sowohl auf Klima- und Konfliktrisiken eine Antwort bieten als auch lokale Institutionen und Governancestrukturen stärken.