Ausbau der Anpassungskapazitäten im ländlichen Raum in Indien

House of poor family and indian woman standing at the door of traditional style home, India.

Anpassung an den Klimawandel ist ein brisantes Thema in Indien, weil in vielen Teilen der Gesellschaft die Kapazitäten fehlen, sich den Folgen der globalen Erwärmung entgegenzustellen. So wirkt sich der Klimawandel zwar grundsätzlich auf die gesamte Wirtschaft des Landes aus. Allerdings leiden insbesondere arme Menschen in ländlichen Gebieten unter der zusätzlichen Belastung, weil sie nur geringe Anpassungskapazitäten haben. Folglich kann vor allem der Ausbau proaktiver Anpassungsmaßnahmen viele der negativen Auswirkungen verringern und damit den Lebensunterhalt der armen Bevölkerung sichern.

Vor diesem Hintergrund ist der indische Klimawandel-Aktionsplan (National Action Plan on Climate Change, NAPCC) darauf ausgerichtet, insbesondere "arme und gefährdete Gruppen der Gesellschaft durch eine umfassende und nachhaltige Entwicklungsstrategie zu schützen, unter Berücksichtigung des Klimawandels". Das Büro der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Indien berät die Regierung des Staates sowie relevante Behörden bei der Formulierung und Umsetzung der entsprechenden Politikmaßnahmen.

Im Auftrag der GIZ Indien hat adelphi die Entwicklung von Anpassungsmaßnahmen für den ländlichen Raum unterstützt. Diese Tätigkeit umfasste unter anderem die Gestaltung und Pilotierung eines Capacity Building Programms für Regierungsmitarbeiter zur Planung, Finanzierung und Umsetzung von ambitionierten Anpassungsaktivitäten. Darüber hinaus entwickelte adelphi zwei Konzepte zur Vorbereitung von Demonstrationsprojekten sowie zur politischen Kommunikation und zum Wissensaustausch im Themenbereich Klimaanpassung. Alle Aktivitäten wurden in enger Zusammenarbeit mit der GIZ Indien umgesetzt.