Culture for Future – Nachhaltigkeitsstrategien für Kulturbetriebe

Bühne frei für einen nachhaltigen Kultursektor: Immer mehr gesellschaftliche Gruppen engagieren sich für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Im Rahmen des Projekts „Culture for Future“ unterstützt adelphi das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden dabei, den Dresdner Kultursektor zukunftsfähig zu machen, indem er um nachhaltige Ansätze ergänzt wird. Hierbei unterstützt adelphi fünf Kultureinrichtungen (Theater, Museum, Bibliothek, Festival, Orchester) in Dresden bei der Entwicklung von Nachhaltigkeitsstrategien. Das Besondere ist, dass die Mitarbeitenden durch Co-Creation-Workshops aktiv („bottom-up“) in den Strategie- und Maßnahmenentwicklungsprozess eingebunden werden. Das stärkt nicht nur die Teilhabe, sondern auch die Eigenverantwortung, die erfolgreiche Implementierung der Strategie und nicht zuletzt die kreativen Ideen der Kulturschaffenden, um Nachhaltigkeit sowohl im Arbeitsalltag als auch im Kerngeschäft in den Fokus zu rücken. Das ganzheitliche Workshop-Konzept basiert auf Design Thinking und nutzerzentrierten Ansätzen, die es den Teilnehmenden ermöglichen, an konkreten Maßnahmen zu arbeiten, um neue Ideen für Nachhaltigkeit in der eigenen Organisation zu entwickeln und voranzutreiben.

Darüber hinaus unterstützt adelphi die Vernetzung zwischen Kultureinrichtungen mit Vernetzungstreffen und den Wissenstransfer mit regelmäßigen Expertenimpulsen, wofür regelmäßig adelphis Fachleute aus den unterschiedlichsten Bereichen von Klimabilanzierung bis hin zu Klimakommunikation mit Tipps und Tricks zur Seite stehen.

Zahlreiche Kultureinrichtungen machen sich inzwischen auf den Weg, Nachhaltigkeit in den Fokus zu setzen und Nachhaltigkeitsstrategien zu entwickeln. Um dieses Momentum zu unterstützen, werden die Ansätze in spartenspezifischen Handreichungen aufgearbeitet, um weiteren Kultureinrichtungen die ersten Schritte hin zu einer Nachhaltigkeitsstrategie aufzuzeigen.

Das Projekt wurde vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden und dem Umweltzentrum Dresden initiiert und wird vom Rat für nachhaltige Entwicklung gefördert.