Delegationstagung zu Migration in Zeiten des Klimawandels

Abstract blur, bokeh, defocus - image for background. The refugees migrate to Europe

Der Klimawandel hat heute bereits einen entscheidenden Einfluss auf menschliche Mobilität. In Zukunft werden sowohl die zunehmend stärkeren und häufigen Extremwetterereignisse als auch langsame Veränderungen wie Meeresspiegelanstieg oder Desertifikation bei Vertreibung, Migration und Umsiedlung eine immer wichtigere Rolle spielen.

Das Globalvorhaben der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zu menschlicher Mobilität im Kontext des Klimawandels hat im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung das Ziel, den Umgang mit diesem Themenkomplex in den Philippinen, im Pazifik und in der Karibik zu verbessern. Dafür ist es notwendig, Kapazitäten und Wissen aufzubauen, Maßnahmen zu testen und Erfahrungen auszutauschen. Im Juni 2019 lud das Vorhaben erstmalig Partner aus allen Pilotregionen zu einer dreitägigen Delegationstagung ein. Die Veranstaltung bot somit eine einzigartige Gelegenheit, um Arbeitsbeziehungen zu stärken, Wissen zu teilen, innovative Digitalisierungsansätze zu diskutieren sowie um sich innerhalb des Projekts und mit externen Expertinnen und Experten zu vernetzen.

adelphi konzipierte und moderierte die dreitägige Veranstaltung mit circa 60 Teilnehmenden, die diesen vielfältigen Zielen gerecht werden konnte. Dabei schlug adelphi abwechslungsreiche Methoden vor, die sich für die einzelnen Sessions und Aufgabenstellungen eigneten, und sorgte für Detailplanung, professionelle Moderation und Durchführung der Tagung. Bei der Konzeption stand die Balance zwischen freiem Networking, der Wissensvermittlung und dem effizienten Erzielen konkreter Ergebnisse für die weitere Arbeit im Globalvorhaben im Vordergrund.