Deutsche und europäische Perspektiven auf die Energiewende - Studienreisen für Klimajournalisten

Windräder Windrad Windpark Landwirtschaft Windenergie Sonnenaufgang Gegenlicht lensflare Schlesigw-Holstein

International nimmt die Europäische Union (EU) im Kampf gegen den Klimawandel eine Führungsposition ein. Diese Verantwortung bringt auch bedeutende Chancen: Europa hat bewiesen, dass die Reduzierung von Treibhausgasemissionen der Motor für Innovationen, Effizienz sowie langfristiges Wachstum und Wohlstand sein kann. Daher verstärken die EU-Mitgliedstaaten ihre Bemühungen und den Dialog über die Entwicklung eines gemeinsamen Ansatzes, der sowohl unterschiedliche Wege zur Entkarbonisierung zulässt als auch die Chancen, Vorteile und Synergien eines stärker koordinierten Handelns betont. Um diesen gemeinschaftlichen Prozess zu fördern, hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bauen und Nukleare Sicherheit (BMUB) die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI) ins Leben gerufen. Ziel ist es,die für eine stärkere Zusammenarbeit notwendigen Netzwerke aufzubauen und zu etablieren und Wissen, Erfahrungen und Beispiele guter Praxis europaweit zu teilen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf die mittel-, ost- und südeuropäischen Ländern.

Journalisten spielen eine zentrale Rolle in den europaweiten Debatten über Klimawandel, Energiewende sowie nachhaltiges und integratives Wachstum. Das BMUB und die EUKI finanzieren daher drei Reportagereisen für Journalisten aus mittel- und osteuropäischen Ländern, insbesondere Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. Jede der drei Touren wirft ein Schlaglicht auf einen besonderen Aspekt der Energiewende - lokales Handeln, grüne Innovationen und Strukturwandel - und bietet den teilnehmenden Journalisten Möglichkeiten, mit den Menschen hinter den Kulissen aus verschiedenen Bundesländern und Kontexten zu diskutieren. Neben der Vermittlung von unterschiedlichen Perspektiven und Beispielen guter Praxis, die auch andernorts in Europa umgesetzt werden können, ermöglichen die Studienreisen den Austausch der Teilnehmenden untereinander und mit deutschen Journalisten über neue Möglichkeiten und die besonderen Anforderungen der Berichterstattung über den Klimawandel sowie weitere Energie- und Umweltfragen.

adelphi organisiert alle konzeptionellen und logistischen Aspekte der Studienreisen mit der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) im Auftrag des BMUB und der EUKI. Beide Partner nutzen ihre langjährigen Erfahrungen und vielfältigen Kontakte, um  jeweils ein abwechslungsreiches, interaktives Programm zu entwickeln. Über eine eigene Plattform und einen Newsletter sollen die Ergebnisse der Studienreisen dokumentiert und die Teilnehmenden untereinander langfristig vernetzt werden.