Ein Programm zur erweiterten Herstellerverantwortung für Kunststoff- und Verpackungsabfälle auf den Malediven

Zitahli Resort & Spa - Kuda funafaru, Maldives

Die Republik Malediven umfasst über 1.000 Koralleninseln. Nur etwa ein Prozent der Malediven besteht aus Landfläche. Die zunehmende Menge an Plastikmüll und unsichere Verfahren der (Plastik-) Abfallbewirtschaftung bedrohen die Korallenatolle und andere Meeresflora und -fauna des Landes.

Um dieses Problem anzugehen, widmet sich die Regierung der Malediven derzeit der breiteren Umsetzung und Weiterentwicklung politischer Maßnahmen zur Abfallbewirtschaftung. Nach einem strategischen Aktionsplan (2019–2023) und einem Ausstiegsplan für Einwegkunststoffe (Single Use Plastics – SUP) möchte die Regierung nun auch Grundsätze der erweiterten Herstellerverantwortung (Extended Producer Responsibility – EPR) integrieren und erarbeitet geeignete Rechtsvorschriften auf Grundlage eines breiten Politik-Mixes.

adelphi unterstützt die Regierung der Malediven zusammen mit seinem Projektpartner Zero Waste Maldives bei der Entwicklung eines EPR-Programms, das sich auf die Internalisierung von Umweltkosten und die Schaffung von Anreizen für innovative Praktiken konzentriert. Ziel des Projekts ist es, den Weg für Verfahren der Kreislaufwirtschaft und die sichere Bewirtschaftung von Kunststoffen am Ende ihres Lebenszyklus zu ebnen. Dies wird durch eine Reihe unterschiedlicher Maßnahmen erreicht:

  • Analyse der bestehenden regulatorischen Bedingungen, Identifizierung relevanter Stakeholder und Bewertung des Status quo der Erzeugung von Kunststoff- und Verpackungsabfällen auf den Malediven.
  • Einbezug von Interessengruppen aus dem öffentlichen Sektor, dem privaten Sektor und der Zivilgesellschaft, um ihr Verständnis des EPR-Programms zu verbessern, ihre jeweiligen Rollen und Verantwortlichkeiten festzulegen und zu gewährleisten, dass sie von Anfang an selbst Verantwortung für das Programm übernehmen.
  • Entwicklung eines innovationsfördernden EPR-Programms für Kunststoff- und Verpackungsabfälle, das durch das maledivische Umweltministerium in nationales Recht umgesetzt werden kann.

Das Projekt wird vom UNDP über die Ocean Innovation Challenge (OIC) finanziert, einem neuen Mechanismus, der entwickelt wurde, um die Fortschritte bei der Umsetzung des SDG14 (Leben unter Wasser) zu beschleunigen. Im Rahmen des OIC werden innovative, unternehmerische und kreative Initiativen und Ansätze zur Wiederherstellung sowie zum Schutz der Meeres- und Küstensysteme identifiziert, finanziert und beraten, die die Existenzgrundlage der ansässigen Bevölkerung stärken und die „blaue Wirtschaft“ vorantreiben.