Einrichtung einer transnationalen Austauschplattform zum Management großer Beutegreifer in den Dinarischen Alpen

Die Dinarischen Alpen auf dem Westbalkan sind eine der biologisch vielfältigsten Regionen Europas. Sie bieten auch den drei großen Beutegreifern Bär, Wolf und Luchs ein Zuhause, die damit in weiten Teilen von EU- und Nicht-EU-Ländern ansässig sind. Angesichts der weitläufigen Verbreitungsgebiete dieser Arten ist eine transnationale Koordinierung für ihr Management wünschenswert, um so langfristig eine Basis für den Erhalt dieser Arten zu ermöglichen. Zwischen den betroffenen Regierungen existieren bislang nur wenige grenzübergreifende Initiativen zum Projektthema.

Das Hauptziel dieses Projekts ist es, eine internationale Plattform für das Management von großen Beutegreifern mit Vertretungen aus acht Ländern der Dinarischen Alpen aufzustellen: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Kosovo, Montenegro, Nord-Mazedonien, Serbien und Slowenien. Gemeinsam werden die nationalen Verwaltungen mit anderen relevanten Interessenvertretungen aus der Landwirtschaft, der Wissenschaft, dem Jagdwesen sowie Naturschutz auf mehreren Plattform-Treffen an Leitprinzipien für die zukünftige Zusammenarbeit arbeiten. Ein Projekt-Sekretariat wird die unparteiische Steuerung des Vorhabens gewährleisten. Zu Projektbeginn erstellten adelphi und Carnivora Magna bereits den Hintergrundbericht "Large Carnivores in the Dinarides: Management, Monitoring, Threats and Conflicts", der den derzeitigen Status der großen Beutegreifer in der Region bewertet. Dieser bildet die Grundlage für die noch geplanten Treffen und Gespräche. Zum Projektabschluss werden die Partner zudem verschiedene finanzielle und rechtliche Modelle für die langfristige Fortführung der Dinarischen Plattform für große Beutegreifer untersuchen und bewerten.

Publikationen des Projekts