Entwicklung eines Fortbildungsprogramms zu Energieeffizienz in Nepal

Engpässe in der Elektrizitätsversorgung behindern massiv die wirtschaftliche Entwicklung Nepals. Die wichtigsten Energieressourcen des Landes sind Wasserkraft und Biomasse, rund drei Viertel der gesamten Energie wird aus Holz gewonnen. Das ist ineffizient, gefährdet den Bestand der Wälder und beeinträchtigt durch den Rauch der Feuerstellen in den Häusern und Hütten die Gesundheit der Menschen. Die Nutzung der Wasserkraft und anderer erneuerbarer Energiequellen wie Solarenergie und Biogas als auch Maßnahmen der Energieeffizienz reduzieren dagegen den Import fossiler Energieträger und vermeiden Kohlendioxidemissionen, die in thermischen Kraftwerken entstehen und zur globalen Klimaerwärmung beitragen. Vor diesem Hintergrund entwickelte adelphi im Auftrag von InWEnt ein Capacity-Building-Programm für Nepal. Durch individuelle Kooperationsgespräche mit potenziellen Partnerorganisationen und Entscheidern in Nepal wurden die wesentlichen Elemente und Inhalte des neuen Programms entworfen. Aufgrund der Ergebnisse der Gespräche in Kathmandu konzentriert sich das Vorhaben auf die Bereiche Energieeffizienz in Gebäuden und Industrie sowie energieeffiziente Haushaltsgeräte.