Entwicklung eines ISO-Standards für Klimarisikoanalysen

Überschwemmte Stadt; Foto: getty images

Die umfassende und erfolgreiche Anpassung an die Folgen des Klimawandels ist eine der zentralen globalen Herausforderungen unserer Zeit. Klimarisikoanalysen oder Vulnerabilitätsanalysen, auf nationaler, regionaler und kommunaler Ebene für wichtige Schlüsselbereiche und -sektoren wie Umwelt, Gesundheit, Landwirtschaft, aber auch für die Privatwirtschaft sind von wachsender Bedeutung im Umgang mit möglichen klimawandelbedingten Schäden.

Gegenwärtig bestehen bereits vielfältige Ansätze für Klimarisikoanalysen, durch die sich jeweils unterschiedliche Arten von klimatischen Trends, Bedrohungen und durch den Klimawandel verursachten Folgen in ländlichen und städtischen Strukturen untersuchen lassen. Was jedoch fehlt, ist ein einheitlicher Ansatz, der es unterschiedlichen Akteuren ermöglicht, auf Basis international abgestimmter Verfahrensweisen einheitlich vorzugehen. Aus diesem Grund unterstützt adelphi das Umweltbundesamt (UBA) in der Entwicklung eines standardisierten Ansatzes für Klimarisikoanalysen.

Das Vorhaben verfolgte das zentrale Ziel, den aktuellen Vorschlag für einen Standard zur Bewertung von Vulnerabilität, Wirkungen und Risiken durch den Klimawandel ISO/WD 14091 in Abstimmung mit den Gremien des DIN und der ISO zu einem ISO-Entwurf weiterzuentwickeln. Dazu arbeitete adelphi mit dem für Normierungsarbeiten zur Anpassung verantwortlichen internationalen Arbeitsgruppe 11 (WG 11) „Vulnerability Assessment“ zusammen und erarbeitete über mehrere Sitzungen von 2018-2020 mehrere Vorschläge bis hin zum finalen ISO-Entwurf.

Die erste Anpassung des ISO/WD 14091 implizierte Arbeiten im Sinne:

  1. einer Zielgruppenanpassung (z.B. stärkerer Fokus auf den Privatsektor),
  2. einer Anpassung des zugrundeliegenden Konzepts hin zu IPCC AR 5 (der Risikobegriff nimmt im fünften Sachstandsbericht des IPCC eine zentrale Rolle ein) und
  3. einer Straffung und Vereinfachung des Ansatzes.

Neben der Ausarbeitung und Weiterentwicklung des Vorschlags für einen standardisierten Ansatz war adelphi auch für die Steuerung der Verhandlungen auf Ebene des zuständigen Ausschusses der Internationalen Organisation für Standardisierung (ISO) verantwortlich und war Organisator des Ausschusses.