Entwicklung eines ISO-Standards für Vulnerabilitätsanalysen

Sturmschäden

Die umfassende und erfolgreiche Anpassung an die Folgen des Klimawandels ist eine der zentralen globalen Herausforderungen unserer Zeit. Vulnerabilitätsanalysen auf nationaler, regionaler und kommunaler Ebene sind von wachsender Bedeutung im Umgang mit möglichen klimawandelbedingten Schäden. Bereits heute spielen Vulnerabilitätsanalysen eine wichtige Rolle im Kontext der Erstellung von Strategien zur Anpassung an den Klimawandel (National Adaptation Plans, NAP). Der NAP-Prozess, der 2010 als Teil des UNFCCC Cancun Adaptation Framework initiiert wurde, setzte sich im Weiteren auch im Paris Übereinkommen von 2015 fort.

Gegenwärtig bestehen bereits vielfältige Ansätze für Vulnerabilitätsanalysen, durch die sich jeweils unterschiedliche Arten von klimatischen Trends, Bedrohungen und durch den Klimawandel verursachten Folgen in ländlichen und städtischen Strukturen untersuchen lassen. Da ein einheitlicher Umgang zur Anwendung von Vulnerabilitätsanalysen aber noch nicht vorliegt, befindet sich der Prozess in vielen Ländern, Regionen und Städten erst am Anfang. Aus diesem Grund unterstützt adelphi die Entwicklung eines standardisierten Ansatzes für Vulnerabilitätsanalysen, welcher zum Ziel hat,

  1. verschiedene Sektoren und Themen zu bedienen (z.B. Wasser, Landwirtschaft, Fischerei, Umwelt und Ökosysteme),
  2. sich in unterschiedlichen Räumen anwenden zu lassen (lokal, regional, national)  und
  3. gleichzeitig unterschiedliche Zeiträume adäquat zu berücksichtigen (z.B. Vulnerabilität in der Gegenwart, in der nahen und in der fernen Zukunft).

adelphi unterstützt das Umweltbundesamt in der Entwicklung eines standardisierten Leitfadens für Vulnerabilitätsanalysen. Die Internationale Organisation für Standardisierung (ISO)) ist der weltweite Verband nationaler Standardisierungsagenturen. Die Entwicklung neuer internationaler Standards obliegt hierbei in der Regel einem jeweiligen technischen Ausschuss. Im Rahmen des Projekts stellt adelphi den Obmann des für die Entwicklung des Standards zuständigen Ausschusses.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines anwendungsorientierten Standards für die praktische Vorbereitung und Durchführung von Vulnerabilitätsanalysen. Hierbei sollen die vorherrschenden Herausforderungen und Möglichkeiten für Länder des globalen Südens genauso Berücksichtigung finden wie für westliche Industrienationen.