Gute Praxis in Klimaschutz und Klimaanpassung: Weiterentwicklung einer globalen Datenbank

Mono Lake

Mit dem Beschluss des Pariser Abkommens im Dezember 2015 begann ein neues Kapitel der internationalen Zusammenarbeit im Klimabereich. Nach vielen Jahren intensiver Verhandlungen haben sich die 195 Vertragsparteien dazu verpflichtet, die Weltwirtschaft auf klimafreundliche Weise zu verändern und den globalen Temperaturanstieg auf deutlich unter 2°C zu beschränken. Sie müssen in regelmäßigen Abständen eigene nationale Klimaschutzbeiträge – nationally determined contributions (NDCs) – vorlegen und über Fortschritt bei deren Erreichung berichten. Ein weiterer wichtiger Baustein des Abkommens: Ärmere Länder werden finanziell sowie durch Wissens- und Technologietransfer dabei unterstützt, ihre Maßnahmen zu Klimaschutz und -anpassung umzusetzen.

Im Auftrag der Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) trägt adelphi zusammen mit dem NewClimate Institute und drei regionalen Partnern Erfahrungen und Ergebnisse aus Klimaschutz- und Klimaanpassungsaktivitäten weltweit zusammen, wertet diese aus und verbreitet diese. Zusammen mit den Projektpartnern erweitert adelphi so eine Datenbank guter Praxisbeispiele und entwickelt sie konzeptionell weiter. Die Fallstudien sollen dabei helfen, effektive und effiziente Klimaschutz- und -anpassungspolitiken zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen. Darüber hinaus erstellt adelphi in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern für die GIZ verschiedene Analysepapiere in Begleitung aktuell laufender internationaler Diskussionen zur Umsetzung von klimapolitischen Maßnahmen. adelphi übernimmt dabei die Projektleitung und ist für die Verzahnung der Aktivitäten und die Koordination der Projektpartner zuständig.

Das Projekt ist an der Schnittstelle von internationaler Klimapolitik und Entwicklungszusammenarbeit angesiedelt und an die vom Bundesumweltministerium mit ins Leben gerufene Initiative „Partnership for Transparency in the Paris Agreement“ (PATPA) gekoppelt. Es leistet somit nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung von Partnerländern bei der Umsetzung ihrer nationalen Klimaschutzbeiträge, sondern auch zur Herstellung von Transparenz bei der Umsetzung des Pariser Abkommens.