Integrierte Lösungen für den Nexus von Wasser, Energie, Lebensmitteln und Ökosystemen (GoNEXUS)

Da sich Weltbevölkerung und Wirtschaft in einem stetigen Wachstum befinden, wird auch die Nachfrage nach Wasser, Energie und Nahrungsmitteln steigen. Zusätzlich werden die Auswirkungen des globalen Klimawandels die natürlichen Ressourcen noch mehr belasten. Über einen Zeitraum von vier Jahren wird das international aufgestellte Projekt GoNEXUS zu der Verbindung zwischen den Ökosystemen Wasser, Nahrungsmittel und Energie forschen und dazu beitragen, deren Nexus wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Der neuartige Ansatz von GoNEXUS kombiniert fortschrittliche Modellierung auf globaler, einzugsgebietsbezogener und lokaler Ebene mit einem partizipatorischen Ansatz, der ein breites Spektrum von Interessengruppen aus verschiedenen Sektoren zusammenbringt (Nexus-Dialoge). GoNEXUS wird acht Fallstudien auf globaler und kontinentaler Ebene in der EU sowie auf Ebene der Flusseinzugsgebiete in sechs europäischen und afrikanischen Fallstudiengebieten durchführen. Für jedes der Fallstudiengebiete werden Nexus-Dialoge veranstaltet. Außerdem soll eine Modell-Toolbox entwickelt werden, die die Machbarkeit von Lösungen aufzeigen und als methodisches Starterkit für zukünftige Nexus-Forschung dienen soll. Das Projekt wird von der Europäischen Kommission finanziert.

adelphi koordiniert die Nexus-Dialoge, die ein breites Spektrum von Interessengruppen aus verschiedenen Sektoren und Ländern zusammenbringen. Als verantwortlicher Partner für die Verbreitung der Ergebnisse von GoNEXUS stellt adelphi darüber hinaus sicher, dass die Zielgruppen aus Forschung, Politik und Praxis erreicht werden. adelphi entwickelt überdies den GoNEXUS-Nachhaltigkeitsbewertungsrahmen, um die Nexus-Herausforderungen unter verschiedenen Zukunftsszenarien sowie die Wirksamkeit der vorgeschlagenen Lösungen zu bewerten. Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite.