Klima und Sicherheit: Neue Ansätze zur Minderung von Klimarisiken

Drought Africa, A New Climate for Peace, climate change, conflict, security

Bevölkerungswachstum, begrenzte Ressourcen und politische Unruhen stellen Regierungen und Gesellschaften vor große Herausforderungen. Klimawandel wirkt dabei als Risikomultiplikator: Er verstärkt bereits fragile Situationen und erschwert es, den Frieden zu fördern, Gesellschaft und Wirtschaft an den Klimawandel anzupassen und Länder nachhaltig zu entwickeln. Zu klimabedingten Sicherheitsrisiken gehören die Auswirkungen auf die Nahrungsmittel- und Wasserversorgung, ein erhöhter Wettbewerb um natürliche Ressourcen, klimabedingte Katastrophen und der Verlust der Lebensgrundlagen sowie Flucht und Migration.

Um die destabilisierenden Folgen des Klimawandels in fragilen Situationen abzumildern, sind umfassende und sektorübergreifende Antworten erforderlich. adelphi wurde von UN Environment in Kooperation mit der Europäischen Union beauftragt, die Umsetzung des gemeinsamen EU-UN Projektes „Klimawandel und Sicherheit“ zu unterstützen. Das Projekt hat zum Ziel, neue Ansätze zu entwickeln und zu testen, mit denen Klima-Fragilitäts-Risiken bearbeitet werden können. Die so gewonnenen Erfahrungen sollen anschließend global verbreitet werden.

adelphi unterstützt das Projektteam dabei, die Maßnahmen zur Implementierung dieser Ansätze in Nepal und Sudan zu entwickeln und umzusetzen. Zu diesem Zweck werden Baseline-Daten erhoben, ein Monitoring- und Evaluierungssystem entwickelt sowie Capacity Building für UN Organisationen ebenso wie für lokale Umsetzungs- und Regierungspartner durchgeführt. In der ersten Phase des Projektes hat adelphi einen Leitfaden zur Analyse von Klima-Fragilitäts-Risiken entwickelt. In der zweiten Phase wird dieser weiterentwickelt und basierend auf den Ergebnissen der Implementierungsphase angepasst. In der aktuellen Phase wird zudem ein besonderer Fokus darauf gelegt, die Projektergebnisse über Nepal und Sudan hinaus zu verbreiten, beispielsweise durch Trainings.