Klimaresilienz und Anpassungsmaßnahmen von Indiens Industrie stärken

Klimatische Gefahren wie Wirbelstürme, Dürren, starken Regenfällen und Hitzewellen stellen die industrielle Entwicklung Indiens bereits jetzt vor Herausforderungen. Angesichts des fortschreitenden Klimawandels und dessen Folgen, die meist noch in der industriellen Planung und Praxis ignoriert werden, könnte der indischen Industrie ein weiterer Anstieg von Verlusten und Schäden bevorstehen.

Im Rahmen der Indo-German Development Corporation haben adelphi und Integration im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Kurzassessments zur Klimawandelanpassung in kleinen und mittleren Industriebetrieben im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh durchgeführt.

Die Grundlage der Assessments bildete das Climate Expert Tool, ein Instrument mit dem Unternehmen beim Erkennen von Klimarisiken und -chancen sowie der Bewertung von Anpassungsmaßnahmen unterstützt werden. Während der Interviews in den Unternehmern vor Ort und bei Begehungen der Betriebsstätten konnten gemeinsam mögliche Anpassungsmaßnahmen identifiziert werden. Das Produkt der Assessments waren unternehmensspezifische Anpassungspläne in denen die jeweiligen Maßnahmen genauer beschrieben und Empfehlungen zur Umsetzung gegeben wurden.

Darüberhinaus schulte adelphi indische Beraterinnen und Berater im "Climate Expert"-Ansatz für weitere Assessments in Unternehmen. Das Training wurde als Fernschulung durchgeführt und bestehende Trainingsmaterialien konzeptionell für den online-Kontext aufbereitet.

Die Studie ist Bestandteil des Projektes "Resiliente Strukturen für Indiens Privatsektor: Anpassung an den Klimawandel in Industriegebieten", welches von einem Konsortium bestehend aus Integration, Ifanos und adelphi für die GIZ umgesetzt wurde.