Kompetenzen zu Chemikalienmanagement im Textilsektor Myanmars stärken

Mandalay Myanmar - Dec 2016: Visiting the silk weaving center, where skillful workers were producing premium hand-made grade goods

Myanmars Textil- und Bekleidungssektor etabliert sich rasch als Produzent und Lieferant von Bekleidung auf dem internationalen Markt. Mit dieser Rolle geht die Herausforderung einher, die Erwartungen seitens der nationalen Gesetzgebung und internationaler Abnehmer hinsichtlich nachhaltiger Produktionsmethoden und Umweltstandards zu erfüllen. In dieser Hinsicht befinden sich die Bemühungen des Sektors in Myanmar einer Anfangsphase. Der Zugang zu einschlägigen lokalen Beratungs- und Trainingsleistungen ist noch begrenzt.

Im Rahmen des übergeordneten Vorhabens SMART Myanmar, arbeiten sequa und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mit den lokalen Partner daran die Einhaltung von Umweltstandards und internationalen Praktiken in der Bekleidungsindustrie Myanmars zu verbessern.

Im Rahmen dieses Vorhabens trägt adelphi zur Stärkung der lokalen Beratungs- und Trainingskapazitäten bei. Über einen mehrstufigen Ansatz machen sich sowohl teilnehmende lokale Trainer/innen und Berater/innen mit Konzepten und effektiven Methoden zu Umwelt und Chemikalienmanagement vertraut. Als Teil dieses Prozesses werden auch in ausgewählten Unternehmen in den Bereichen Textil, Bekleidung und Schuhherstellung bei der Umsetzung unterstützt.