Konzeption und Ausgestaltung der G7-Dialogplattform zu globalen Kohlenstoffmärkten

Smoking chimneys

Marktbasierte Klimaschutzinstrumente wie der Emissionshandel oder CO2-Steuern nehmen eine wichtige Rolle in den Klimaschutzstrategien zahlreicher Staaten weltweit ein. Die konkreten Maßnahmen und Instrumente hinsichtlich der Bepreisung von Kohlenstoff unterscheiden sich jedoch erheblich, und die perspektivische Verknüpfung dieser Instrumente zur Schaffung größerer Kohlenstoffmärkte bringt enorme Herausforderungen mit sich.

Vor diesem Hintergrund machte die deutsche Bundesregierung das Thema Kohlenstoffmärkte zu einer klimapolitischen Priorität im Rahmen ihrer G7-Präsidentschaft. Insbesondere setzt sie sich für die Einführung einer Plattform ein, die einen strategischen Dialog zu Möglichkeiten der Weiterentwicklung des globalen Kohlenstoffmarktes etablieren soll. Schließlich haben die G7-Staaten im Abschlusskommuniqué ihres Gipfels in Elmau vom 7./8. Juni 2015 das Mandat für die Gründung dieser Plattform erteilt.

adelphi unterstützt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) beim Aufbau dieser "Carbon Market Platform", über die sich die G7-Staaten zu ihren Erfahrungen bei der Kohlenstoffbepreisung austauschen und neue Chancen für gemeinsame politische Aktivitäten identifizieren können. Zu diesem Zweck entwickelt das Team von adelphi ein Konzept für die strukturelle und inhaltliche Ausgestaltung der Plattform. Darüber hinaus sorgt adelphi für die Planung und inhaltliche Vorbereitung sowie die Durchführung und Dokumentation der Auftaktveranstaltung des Plattform-Treffens im Oktober 2015 in Berlin.

Publikationen des Projekts