"Partners for Change": Religiöse Perspektiven auf die nachhaltige Entwicklung

Planet earth floating over human hands

Religiöse Akteure können eine zentrale Rolle in der Entwicklungszusammenarbeit spielen, insbesondere auch bei der Implementierung der 2015 in New York verabschiedeten nachhaltigen Entwicklungsziele. Die internationale Konferenz „Partner für den Wandel – Religionen und die Agenda 2030“ hatte zum Ziel, diesen Beitrag herauszuarbeiten und zu konkretisieren. Sie fand vom 17. bis 18 Februar 2016 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) statt. Organisiert wurde die Konferenz vom Entwicklungspolitischen Forum der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

Mehr als 200 internationale Vertreterinnen und Vertreter von Religionsgemeinschaften, der Politik, der Zivilgesellschaft und Wissenschaft sowie multi- und bilateraler Entwicklungsorganisationen folgten der Einladung nach Berlin, um über den Beitrag der Religionen zur Umsetzung der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) zu diskutieren und Vorschläge für Entwicklungspartnerschaften zu erarbeiten. adelphi unterstützte die Konferenz durch die Dokumentation dreier Themenforen (zu Planet, Peace und Prosperity).

Publikationen des Projekts

  • Partner für den Wandel: Religionen und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung – Konferenzdokumentation

    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 2016: Partner für den Wandel: Religionen und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Konferenzdokumentation. Eschborn/Bonn: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.