Stadtentwicklung nachhaltig gestalten: Unterstützung des BMU bei der Anpassung seiner Förderrichtlinien

NEW YORK CITY - JUN 3: High Line Park in NYC seen on June 3rd, 2012.The High Line is a public park built on an historic freight rail line elevated above the streets on Manhattans West Side.

Städte können einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zugleich kann es die Lebensqualität der Bevölkerung erhöhen, wenn ihre Stadt zu mehr Nachhaltigkeit entwickelt wird. Deshalb ist eines der nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen, Städte und Gemeinden inklusiv, sicher, resilient und nachhaltig zu machen.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) unterstützen die nachhaltige Stadtentwicklung in Entwicklungsländern durch zwei Förderprogramme: durch die 2008 ins Leben gerufene internationale Klimaschutzinitiative (IKI) und durch die seit 2016 existierende Exportinitiative Umwelttechnologien. Beide Förderprogramme sollten stärker als bisher an den Zielen der New Urban Agenda, der Leipzig Charta zur Europäischen Stadt und des SDG 11, Nachhaltige Städte und Gemeinden, ausgerichtet werden.

Um das BMU und BMI bei der Anpassung seiner Förderrichtlinien und der Projektauswahl zu unterstützen, führte adelphi in Zusammenarbeit mit South Pole und Urban Catalyst eine Studie durch. Die Studie stellte dem BMU und BMI eine analytische Grundlage bereit, die die folgenden vier zentralen Fragen beantwortete:

  • In welchen Ländern und Typen von Städten sind Bedarf und Potentiale für Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen im Bereich Stadtentwicklung besonders hoch? 
  • Welche Maßnahmen eignen sich besonders, um die Ziele des Klimaschutzes und der Klimaanpassung mit weiteren Zielen der nachhaltigen Stadtentwicklung zu vereinbaren?
  • Inwiefern haben deutsche Unternehmen oder Stadtplanerinnen und Stadtplaner einen komparativen Vorteil gegenüber anderen Ländern? In welchem Bereich und im Hinblick auf welche der oben identifizierten Maßnahmen ist dies der Fall?
  • Welches sind weitere nationale und internationale Geldgeber, die in den oben genannten Bereichen und Ländern bereits aktiv sind? Welchen komparativen Vorteil hat das BMU bzw. Deutschland gegenüber anderen Gebern und in welchen Bereichen beziehungsweise bei welchen Projekten zeigt sich dieser?