Umweltatlas für Umweltwirkungen in der Lieferkette deutscher Unternehmen

Cargo ships entering one of the busiest ports in the world, Singapore

Viele kleinere und mittelständische Betriebe engagieren sich wie Großunternehmen bereits zu Themen gesellschaftlicher Verantwortung im Rahmen ihrer eigenen Prozesse. Zugleich sind sie heute mehr denn je gefordert und motiviert, ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auch in der Lieferkette nachzukommen. Dies ist zwingend notwendig. Denn ein Großteil der Umweltbelastungen entsteht in der Lieferkette. Gleichzeitig ergeben sich sowohl für die Umwelt, Betroffene an den Produktionsstandorten als auch für Unternehmen große Herausforderungen - speziell bei der Bestimmung wesentlicher Nachhaltigkeitsauswirkungen und -risiken in der Lieferkette.

In der Praxis fehlt es häufig an konkreten Informationen zu Ländern und Risikobranchen in den Vorstufen. Um diese Wissenslücke zu schließen, wurde der „Umweltatlas Lieferketten“ entwickelt. Dieser richtet sich an Entscheidungsträger in Unternehmen, insbesondere kleinerer und mittelständischer Unternehmen aus exponierten Branchen mit globalen Lieferketten. Der Umweltatlas bietet für ausgewählte Sektoren praxisnahe Lösungsansätze: In den Fokusbranchen Automobil, Maschinenbau, Elektronik, Chemie, Metall, Nahrung, Papier und Bekleidung werden Importanteil, Beschaffungsregionen und Lieferkettenstruktur mit dem dazugehörigen Umweltauswirkungen dargestellt. Damit ein genaues Bild der Lieferketten im Umweltatlas abgebildet werden konnte, hat adelphi Interviews durchgeführt und mehrere Workshops organisiert, um Unternehmen in die Erstellung des Atlas einzubinden.

adelphi hat den Atlas gemeinsam mit der auf nachhaltige Lieferketten spezialisierten Unternehmensberatung Systain Consulting erstellt. Dabei verantwortete adelphi die redaktionelle Steuerung sowie das Verfassen von Inhalten. adelphi war überdies für die Projektsteuerung sowie die Abstimmung mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) verantwortlich.

Publikationen des Projekts