Umweltauswirkungen von Freihandelsabkommen in Marokko

Uploads - Projekte - Bilder: IU-501_Haupt.jpg

Im Rahmen des Projekts übernahm adelphi die inhaltliche Konzeption und Durchführung eines Trainingskurses für marokkanische Regierungsbeamte. Das zweitägige Programm umfasste eine Einführung in die Themen „WTO und Umweltschutz“, „Umweltschutz im Rahmen des EU-Assoziationsabkommen mit Marokko“ sowie eine Einführung in den „Clean Development Mechanism“ des Kyoto-Protokolls. Hierbei wurde unter anderem eine vertiefte Analyse des Verhältnisses zwischen Handelsliberalisierung und den möglichen Umweltproblemen durch wachsenden internationalen Handel angestellt.

In verschiedenen Übungen lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welchen Verhandlungsspielraum Marokko im Kontext internationaler Verhandlungen besitzt und welche politischen Maßnahmen im Land notwendig wären, um negative Umweltwirkungen von Handelsliberalisierungen weitestgehend zu vermeiden. Ferner erhielten die Teilnehmenden des Trainings einen Einblick, welche Möglichkeiten internationale Umweltabkommen zur Förderung des Umweltschutzes bieten.