Umweltmanagement wird zukunftsfähig: Weiterentwicklung der EMAS-Verordnung und deren nationaler Umsetzung

Uploads - Projekte - Bilder: MS-514_Web.jpg

Anlässlich der im September 2015 erschienenen Überarbeitung der Norm für Umweltmanagementsystem ISO 14001 aktualisiert die Europäische Kommission derzeit die EMAS-Verordnung. Deren Überarbeitung erfolgt in zwei Schritten: Zunächst werden die Anhänge I bis IV und das Nutzerhandbuch angepasst. Im Anschluss daran soll die EMAS-Verordnung fortgeschrieben werden. In diese Revision sollen unter anderem die Ergebnisse der EMAS-Evaluierung aus dem Jahr 2012 und die Ergebnisse des EMAS „regulatory fitness checks“ im Rahmen des REFIT-Prozesses der Europäischen Kommission eingehen.

Ziel des Vorhabens „Weiterentwicklung der EMAS-Verordnung und deren nationaler Umsetzung“ ist es, die fachlichen Grundlagen für die Fortentwicklung der EMAS-Verordnung zu erarbeiten und konkrete Handlungsoptionen für die deutschen Umweltpolitik zu entwickeln. Unter anderem sollen die mit der aktuellen EMAS-Novelle einhergehenden Neuerungen mit Hinblick auf EMAS-Organisationen und interessierte Stakeholder analysiert und bewertet werden. Dabei werden auch die Perspektiven und Anregungen dieser Akteure ermittelt und daraus Empfehlungen für die Weiterentwicklung der EMAS-Verordnung bzw. des EMAS-Systems abgeleitet. Inhaltlich knüpft das Projekt damit an eine von Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und Umweltbundesamt (UBA) in Auftrag gegebene umfassende Befragung der deutschen EMAS-Teilnehmer aus dem Jahr 2012 an.

adelphi bringt als Projektpartner seine einschlägigen Vorkenntnisse aus einem Projekt zur Evaluierung von EMAS und zahlreichen weiteren EMAS-Projekten ein. Darüber hinaus ist adelphis Fachwissen im nachhaltigen Lieferkettenmanagement, CSR sowie in der Berichterstattung ein wichtiger Baustein. Zudem wird adelphi seine Erfahrung mit Arbeits- und Abstimmungsprozessen auf EU-Ebene bzw. mit der EU-Kommission in das Vorhaben einfließen lassen.