Verbesserung der Rahmenbedingungen für grünes und inklusives Unternehmertum in Südafrika

Als Projektträger von SEED ist adelphi mit der Umsetzung eines vom Flemish Department of Foreign Affairs finanzierten Projekts beauftragt. Das Flemish Department of Foreign Affairs ist die Behörde für auswärtige Angelegenheiten der Regierung des belgischen Bundesstaats Flandern und ein enger Partner von SEED.

Zwischen 2016 und 2018 werden die Qualität und Verfügbarkeit von Business Development Support (BDS) Dienstleistungen für Sozial- und Umweltunternehmen durch verschiedene Maßnahmen verbessert. Traditionell operierende Unternehmen werden dabei unterstützt, ihre Geschäftsmodelle auf grüne und inklusive Arbeitsweisen umzustellen. Die Replizierung erfolgreicher grüner und sozialer Geschäftsmodelle wird befördert und die dafür nötigen politischen Rahmenbedingungen durch eine enge Kooperation mit dem südafrikanischen Umweltministerium verbessert. Darüber hinaus initiiert adelphi als Projektträger von SEED die Entwicklung eines nationalen Standards im Bereich BDS für Sozial- und Umweltunternehmertum. Um dessen Bekanntheit und Verfügbarkeit zu erhöhen, soll der Standard mittels eines Zertifizierungsmechanismus in existierende Qualifizierungs- und Trainingssysteme integriert werden.

Im Rahmen der Projektlaufzeit überwacht adelphi den Fortschritt und den Einfluss der Projektaktivitäten, fasst die Ergebnisse in Fall- und Sektorstudien zusammen und präsentiert diese auf eigens veranstalteten Foren für Policy-Dialoge. adelphi ist verantwortlich für die übergeordnete Koordination des Projekts sowie für die Umsetzung der Unterstützungsleistungen für die ausgewählten BDS-Dienstleister.

Publikationen des Projekts