Germany‘s carbon market cooperation with Ethiopia: Prospects for engaging with Article 6 of the Paris Agreement

Germany‘s carbon market cooperation with Ethiopia: Prospects for engaging with Article 6 of the Paris Agreement - DEHSt adelphi
Tewari, Ritika; Marie-Jeanne Kurdziel, Carsten Warnecke, Julia Melnikova, Lina Li and Dennis Tänzler 2017: Germany‘s carbon market cooperation with Ethiopia: Prospects for engaging with Article 6 of the Paris Agreement. Berlin: DEHSt.

Die Fallstudie diskutiert Äthiopiens ‚Readiness‘ für die Nutzung von Kohlenstoffmarktmechanismen, die möglicherweise im Rahmen des Artikels 6 des Pariser Abkommens umgesetzt werden. Die ‚Readiness‘ für ein mögliches Engagement Äthiopiens im Kohlenstoffmarkt wird anhand von drei Indikatoren betrachtet: i) Rahmenbedingungen im Land, die eine Teilnahme am Kohlenstoffmarkt erleichtern; ii) die Durchführbarkeit von robusten Emissionsberechnungen und MRV, um die Qualität der generierten Emissionsreduktionen und die Transparenz ihrer Transfers zu gewährleisten; und iii) die Kompatibilität des nationalen Klimaziels (NDC) mit Artikel 6, um die Umweltintegrität zu erhalten und die Minderungsambitionen des Pariser Abkommens zu stärken.

In der Studie wird argumentiert, dass für Äthiopien solche Instrumente, die auf ‚baseline-and-crediting‘ Ansätzen aufbauen, den unmittelbarsten Einstiegspunkt in den globalen Kohlenstoffmarkt bieten – basierend auf den Erfahrungen, Kapazitäten und Interessen des Landes. Solche Instrumente werden möglicherweise unter Artikel 6.4 und/ oder im Rahmen der ‚cooperative approaches‘ unter Artikel 6.2 Gestalt annehmen. Die in der Studie vorgestellten Ergebnisse basieren auf empirischen Daten aus Interviews, Projektworkshops und Literaturrecherche zu den drei genannten ‚Readiness‘ Indikatoren. Ausgehend von der Bewertung der Indikatoren werden Empfehlungen ausgesprochen, wie Deutschland Äthiopien hinsichtlich der Teilnahme an den Mechanismen unter Artikel 6 bestmöglich unterstützen kann.

Drei mögliche Ansatzpunkte für eine solche Unterstützung werden identifiziert: zunächst steht eine Förderung der MRV Kapazitäten für Marktmechanismen im Vordergrund; an zweiter Stelle steht die zielgerichtete technische Unterstützung von gemeinsamen Elementen und möglichen Verknüpfungen zwischen Artikel 6 und der Implementierung des nationalen Klimabeitrags (NDC); und drittens wird das Teilen eigener Erfahrungen und Erkenntnisse hinsichtlich der Ausgestaltung und Umsetzung von Marktinstrumenten hervorgehoben. Die Fallstudie hebt auch die Notwendigkeit hervor, eine stärkere Verknüpfungen zwischen Marktaspekten und anderen Themen, zum Beispiel Artikel 13 (Tranzparenz) und Artikel 9 (Klimafinanzierung), herzustellen. Die Adressierung dieser miteinander verbundenen Elemente ist essenziell für die effektive Umsetzung des Pariser Abkommens.

Bericht, weitere Fallstudien und Begleitinformationen