Germany’s international cooperation on carbon markets: Status and prospects in select partner countries

Germany’s international cooperation on carbon markets: Status and prospects in select partner countries - DEHSt - adelphi
Warnecke, Carsten; Marie-Jeanne Kurdziel, Frederic Hans, Ritika Tewari, Dennis Tänzler, Lina Li, Julia Melnikova, Martin Cames, Sean Healy 2017: Germany’s international cooperation on carbon markets: Status and prospects in select partner countries. Berlin: German Emissions Trading Authority (DEHSt).

Diese Publikation und die Fallstudien werden am 7. November auf der COP23 im Side Event "Are countries ready for Article 6?" vorgestellt (10.00 - 11.30 Uhr | EU Pavilion, Bonn Zone).

Deutschland hebt sich international hervor mit seiner Unterstützung in der Konzeptionalisierung von Marktmechanismen für den Klimaschutz, deren Umsetzung und im Aufbau von Kapazitäten in verschiedenen Entwicklungs- und Schwellenländern. Ziel ist es, internationale enge Verknüpfungen zwischen globalen Märkten und Instrumenten wie Emissionshandel oder Gutschriftenansätzen zu schaffen. 

Im Rahmen des Projekts "Analyse der Wechselwirkungen zwischen neuen Marktmechanismen und Emissionshandelssystemen" wurde ein umfassendes Inventar an Kooperationsinitiativen Deutschlands im Bereich der Marktmechanismen entwickelt. Ihre Existenz verdeutlicht, wie stark die politische Verankerung der Kohlenstoffmarktentwicklung in der internationalen Zusammenarbeit Deutschlands ist, und belegt dessen Absicht, weiterhin ein proaktiver Akteur zu sein.

Mit dem Artikel 6 des Pariser Abkommens wurde ein neuer Rahmen für die internationale Zusammenarbeit, für Marktverbindungen und die Übertragung von Minderungsleistungen geschaffen. Während die Regeln für Artikel 6 Absatz 2 und die Modalitäten und Verfahren für Artikel 6 Absatz 4 noch verhandelt werden, denken Regierungen und Experten darüber nach, wie frühere Erfahrungen mit marktbasierten nationalen und internationalen Politiken am besten im Rahmen von Artikel 6 verwendet werden können. Je nach Entwicklungsstand des Kohlenstoffmarktes eines Landes kann es verschiedene Optionen geben, die in Artikel 6.2 und 6.4 genannten Marktmechanismen zu nutzen.

Die Fallstudien vertiefen die Analyse für drei Partnerländer, welche in dem im Kapitel 2 beschriebenen Auswahlverfahren ermittelt wurden. Dabei wurden das explizit geäußerte Interesse eines Landes an der Entwicklung des Kohlenstoffmarktes in einer post-Paris-Welt sowie dessen Vermögen dieses Interesse auch umzusetzen besonders berücksichtigt, um die Bereitschaft der Länder zur Beteiligung an Artikel 6 zu bewerten. Die beschriebenen Länder weisen eine große Bandbreite der Entwicklung des Kohlenstoffmarktes auf - vom frühen bis zum fortgeschrittenen Stadium. Es kann aufgrunddessen erwartet werden, dass sie sich verschiedener Optionen für die Nutzung von Märkten im Rahmen des Pariser Abkommens bedienen.

Fallstudien und Begleitinformationen