Moving towards a circular economy with EMAS – Best practices to implement circular economy strategies (with case study examples)

Lecerf, Louise; Alexandra Skinner, Sascha Kunz, Marcel van Meesche and Sébastian Paquot 2017: Moving towards a circular economy with EMAS. Best practices to implement circular economy strategies (with case study examples). Brussels: European Commission.

Übersetzter Titel: Mit EMAS in Richtung Kreislaufwirtschaft. Best Practices zur Umsetzung von Kreislaufstrategien (mit Fallbeispielen).

Der globale Ressourcenverbrauch nimmt stetig zu. Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) schätzt, dass sich die Rohstoffnutzung im Laufe des 20. Jahrhunderts auf über 80 Milliarden Tonnen im Jahr 2015 verachtfacht hat. Hochrechnungen zeigen, dass durch eine wachsende Bevölkerung mit steigenden Durchschnittseinkommen die Rohstoffförderung auf 183 Milliarden Tonnen pro Jahr bis 2050 ansteigen wird. Gleichzeitig werden Rohstoffe knapper und teurer und ihre Gewinnung sowie ihr Verbrauch haben erhebliche Umweltauswirkungen.

Der effiziente Einsatz von Ressourcen steht daher im Mittelpunkt einer zunehmenden Anzahl von Maßnahmen zur Steigerung der wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit und des Wohlstands. Die Notwendigkeit, Ressourcen effizienter zu nutzen, erfordert eine Veränderung der traditionellen Entwicklung unseres derzeitigen Wirtschaftsmodells, das auf die Industrielle Revolution zurück geht.

"Moving towards a circular economy with EMAS" ist ein Leitfaden für EMAS-Organisationen, die Kreislaufprinzipien stärker in ihr Geschäftsfeld integrieren möchten, sowie für Organisationen, die EMAS für ihre eigene Kreislauf-Strategie nutzen möchten. Sie richtet sich überdies an Behörden, die sich mithilfe von EMAS für die Transformation ihrer Region zu einer Kreislaufwirtschaft einsetzen. Die Publikation enthält drei Fallstudien, die Maßnahmen von EMAS-Organisationen für eine stärkere Kreislaufausrichtung vorstellen.

Die Publikation zeigt, wie:

  • kreislauforientierte Organisationen durch gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit, bessere Kontrolle über ihre Ressourcen und eine kontinuierliche Reduzierung ihrer Umweltauswirkungen klare Vorteile gewinnen können.
  • der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft in wenigen Schritten ausgelöst werden kann.
  • EMAS diesen Prozess unterstützen kann, indem es Organisationen ermöglicht, ihre Ressourceneffizienz zu messen, innovative Maßnahmen zu identifizieren und ihre Leistungen kontinuierlich zu verbessern. Es werden Wege aufgezeigt, wie zukünftige und aktuelle EMAS-registrierte Organisationen ihr Umweltmanagementsystem im Hinblick auf die Kreislaufwirtschaft entwickeln können.