Replicating Eco-Inclusive Business Models – A Contribution to Sustainable Low-Carbon Economies. Edited by Amélie Heuër, Jona Liebl, Christine Meyer, Allison Robertshaw

Tewes-Gradl, Christina; Tendai Pasipanodya, Mariska van Gaalen, Akash Uba 2016: Replicating Eco-Inclusive Business Models. A Contribution to Sustainable Low-Carbon Economies. Edited by Amélie Heuër, Jona Liebl, Christine Meyer, Allison Robertshaw. Berlin: SEED.

Der Klimawandel zwingt weltweit Gesellschaften dazu, neue Wege zu einer emissionsarmen Wirtschaft zu erkunden. Deren Realisierung ist unerlässlich, um bis 2030 den Wohlstand von mehr als neun Milliarden Menschen auf der Erde zu sichern und um die Nachhaltigen Entwicklungssziele (SDGs) zu erreichen. Entwicklungsländer stehen in diesem Kontext vor der doppelten Herausforderung, mehrere Stadien der Entwicklung zu überspringen und zugleich den Wohlstand ihrer Bevölkerungen zu steigern. 

Innovative, grüne und soziale Unternehmen sind Vorreiter in diesem Prozess, indem sie emissionsarme Lösungen vorantreiben und zugleich sozio-ökonomische Vorteile für jene schaffen, die sie am meisten benötigen. Aber auch wenn die politische und finanzielle Unterstützung für den Wandel zu einer emissionsarmen Wirtschaft stetig wächst - wie die Ratifizierung des Paris-Abkommens und die national geplanten Treibhausgasminderungsbeiträge (NDCs) belegen -, so konzentiert sich deren Implementierung vor allem auf groß angelegte Projekte, die nur einen geringen direkten Ertrag für einkommensschwache Bevölkerungsgruppen bringen.

Die Studie "Replicating Eco-Inclusive Business Models" zeigt, wie die Replikation von ökologischen und inklusiven Geschäftsmodellen Entwicklungsländer dabei unterstützt, das Klima zu schützen und zugleich den Wohlstand in der Gesellschaft zu mehren. Folglich argumentieren die Autoren für die Aufnahme dieser Geschäftsmodelle in die globalen und nationalen Pläne zur Umsetzung einer emissionsarmen Wirtschaft. Folgenden Fragen gehen sie dazu nach:

  • Warum ist die Replikation von ökologischen und inklusiven Geschäftsmodellen ein ausschlaggebendes Mittel zur Umsetzung einer emissionsarmen Wirtschaft?
  • Welche Möglichkeiten der Replikation gibt es, und wie werden sie von den Preisträgern der SEED Awards verfolgt?
  • Welchen Hürden stehen Unternehmen mit emissionsarmen und inklusiven Geschäftsmodellen gegenüber?
  • Wie können verschiedene gesellschaftliche Akteure diese Replikation fördern, um den Wandel zu einer emissionsarmen Wirtschaft zu forcieren?
  • Wo sollten die Schwerpunkte in der Förderung dieser Replikation liegen, um eine emissionsarme Wirtschaft zu erreichen?