Rohstoffkonflikte nachhaltig vermeiden. Risikoreiche Zukunftsrohstoffe? Fallstudie und Szenarien zu Lithium in Bolivien – Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes. Teilbericht Nr. 3.3

Rohstoffkonflikte nachhaltig vermeiden_Bericht 3-3
Rüttinger, Lukas und Moira Feil 2011: Rohstoffkonflikte nachhaltig vermeiden. Risikoreiche Zukunftsrohstoffe? Fallstudie und Szenarien zu Lithium in Bolivien. Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes. Teilbericht Nr. 3.3. Berlin: adelphi.

In Boliviens westlichem Hochland liegen auf ca. 3.600m Höhe die größten identifizierten Lithiumreserven der Welt, die jedoch noch nicht erschlossen sind. Bolivien ist eines der ärmsten Länder der Lateinamerikas und die Produktion von und Einnahmen aus Lithium stellen eine große Entwicklungschance dar. Lithium ist einer der wichtigsten Grundstoffe für Lithium-Ionen-Akkus, die in Handys, Camcordern und Laptops aber auch in immer mehr Hybrid- und Elektrofahrzeugen Anwendung finden und deshalb von vielen Analysten als einer der Schlüsselrohstoffe auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität gesehen wird. Mit steigender Nachfrage und Bedeutung von Lithium stellt sich die Frage, welche Risiken und Chancen mit diesem Rohstoff sowie dem damit verbundenen Aufbau einer industriellen Lithiumproduktion in Bolivien verbunden sind. Aufgeteilt in eine Fallstudie und vier Szenarien wird der Status Quo analysiert, um darauf aufbauend unterschiedliche Entwicklungswege bis zum Jahr 2030 zu skizzieren.