Suche

  • Im Fokus

    Viele europäische Gemeinden sind beim Klimaschutz ganz vorn mit dabei, und zwar aus gutem Grund: Hier zeigen sich die Folgen des Klimawandels am deutlichsten. Überschwemmungen...

    Um ihre Klimaziele zu erreichen, blicken viele Städte über ihren eigenen Horizont hinaus und suchen den Austausch in größeren Netzwerken. Wie schlägt sich das in greifbarer, anhaltender Wirkung nieder? adelphi hat drei Jahre lang die Zusammenarbeit von 34 Kommunen im Projekt Bridging European and Local Climate Action (BEACON) geleitet. Hier schildern wir einige ausgewählte Beispiele.

  • Im Fokus

    Vor wenigen Wochen wurde der erste Teil des 6. Sachstandsberichts des Weltklimarats (IPCC) veröffentlicht. Über 200 Autor*innen haben hierin die naturwissenschaftlichen...

    Wie wirkt sich der Klimawandel künftig auf die Natur, unsere Lebensgrundlagen, unsere Gesundheit, unseren Alltag und unsere Wirtschaft in Deutschland aus? Wo können wir durch Anpassung Klimarisiken verringern? Und wo müssen wir dringend etwas tun?

    Diesen Fragen ging adelphi im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) in einem Forschungskonsortium nach und fasste die Ergebnisse in der Klimawirkungs- und Risikoanalyse 2021 (KWRA) zusammen. Die KWRA 2021 analysiert umfassend und detailliert Wechselbeziehungen zwischen einzelnen Wirkungen des Klimawandels in Deutschland. Damit wird ein umfassendes Bild der Klimarisiken in Deutschland aufgezeigt und Maßnahmen der Klimaanpassung identifiziert.

  • Im Fokus

    In einer Welt, in der Netto-Null-Emissionen das Ziel sind, ist wohl keine Region von größerer Bedeutung als Asien. Mit...

    Weltweite Netto-Null-Emissionen bis Mitte des Jahrhunderts – das ehrgeizige, aber notwendige Ziel, um den weltweiten Temperaturanstieg auf 1,5 ° C gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Dieses Ziel bildet das Rückgrat des Pariser Abkommens von 2015 und bestimmt die Klimapfade, die politischen Strategien und zunehmend auch die Gesetze vieler Länder.

  • Im Fokus

    Durch die CO2-Bepreisung wird sichergestellt, dass die mit Treibhausgasemissionen verbundenen Kosten bei Produktions- und Konsumscheidungen berücksichtigt werden. Seit 2005...

    Im Dezember 2019 hat die Europäische Kommission ihren Masterplan für eine nachhaltige Zukunft veröffentlicht: den Europäischen Grünen Deal (EUGD). Der Grüne Deal ist Europas übergeordnete Strategie für langfristigen Wohlstand, grünes Wachstum und wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie. Es gibt kaum einen Bereich der europäischen Wirtschaft, der nicht von den politischen Initiativen, die im Rahmen des Grünen Deals beschlossen wurden, betroffen ist. Herausragendes Ziel ist es, Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es des Zusammenspiels der verschiedenen Elemente des Deals. Einem politischen Ansatz kommt dabei jedoch eine ganz besondere Rolle zu: der Erzielung eines soliden und angemessenen Preises auf CO2-Emissionen.

  • Im Fokus

    Im vergangenen Jahr hat sich im Bereich Emissionshandel einiges getan: Neue Systeme wurden eingeführt, es kam zu starken Preisverlusten ebenso wie zu raschen Preisanstiegen, es...

    Die Covid-19-Pandemie hat das Jahr 2020 geprägt. Ihre Auswirkungen auf den weltweiten CO2-Ausstoß wurden oft diskutiert. Doch wie haben sich bestehende und geplante Emissionshandelssysteme in diesem Kontext entwickelt? Der jährliche Statusbericht der International Carbon Action Partnership (ICAP) gibt einen detaillierten Überblick.

  • Im Fokus

    Wir alle sind uns immer mehr der Gefahren durch den Klimawandel und der Lücke zwischen den Minderungszielen vieler Regierungen und dem, was nötig wäre, um diesen Gefahren zu...

    Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren CO2-Fußabdruck zu kompensieren? Falls ja, dann sind Ihnen wahrscheinlich „Emissionsminderungsgutschriften“ bekannt. In letzter Zeit hat aber auch eine andere Option Aufmerksamkeit erlangt: nämlich die Nutzung von Berechtigungen aus Emissionshandelssystemen. Eine neue Studie von adelphi und dem Öko-Institut im Auftrag des Umweltbundesamtes vergleicht Gutschriften und Berechtigungen. Das Ergebnis: Beide Zertifikatstypen können je nach Ausgestaltung und Zielsetzung der Kompensierenden eine unterschiedliche Rolle spielen.

  • Im Fokus

    Wasser- und Klimakrise können am besten gemeinsam gelöst werden

    Wasserunsicherheit und Klimawandel haben sich zu den größten Risiken für die Menschheit entwickelt, wie...

    Der Klimawandel bedroht die Wassersicherheit – umgekehrt erhöht Wassersicherheit die Klimaresilienz. Das Thema des Weltwassertages 2020 „Wasser und Klimawandel“ will auf die immensen Auswirkungen des Klimawandels auf die Verfügbarkeit von sauberem Wasser aufmerksam machen – aber auch auf die entscheidende Rolle, die nachhaltiges Wassermanagement für die Vermeidung des Klimawandels und die Anpassung daran spielt. adelphi erforscht die komplexen Wechselwirkungen zwischen Wassermanagement und Klimawandel. Für politische Entscheidungsträger/-innen und Akteur/-innen aus der Praxis entwickeln wir Empfehlungen, wie Klimaresilienz gesteigert werden kann.

  • Im Fokus

    Die Folgen des Klimawandels sind auch in Deutschland zu spüren. Das Jahr 2018 war sowohl das wärmste als auch das niederschlagärmste Jahr seit Messbeginn im Jahr 1881....

    Auch in Deutschland werden Extremwetterereignisse weiter zunehmen. Wie verwundbar wir sind, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, die mithilfe von Vulnerabilitätsanalysen erfasst werden können. So sind beispielsweise vor allem urbane Gebiete von Starkregenereignissen betroffen. adelphi hat in neuer Forschung den aktuellen Stand der Starkregenvorsorge in Deutschland ermittelt und Empfehlungen für Anpassungsstrategien formuliert, die für einzelne Bürgerinnen und Bürger genauso relevant sind wie für Länder und Unternehmen.

  • Im Fokus

    Alexander Carius ist Mitbegründer und Geschäftsführer der Berliner Denkfabrik adelphi und Vorstand und Mitbegründer der ...

    Wie agitieren AfD, FPÖ und andere rechte Parteien gegen den Klimaschutz? Und wie könnte man deren Wähler überzeugen, doch etwas gegen die Erderwärmung zu tun? Alexander Carius von der Berliner Denkfabrik adelphi gibt darauf Antworten im Interview mit Oliver Das Gupta (Süddeutsche Zeitung).

  • Im Fokus

    Dennis Tänzler, Direktor für Internationale Klimapolitik der Berliner Denkfabrik adelphi, resümiert seine Eindrücke zum...

    Knapp 200 Staaten haben sich im polnischen Kattowitz nach einem zweiwöchigen Verhandlungsmarathon auf Maßnahmen zur Begrenzung der Erderwärmung geeinigt. Die Teilnehmenden der Klimakonferenz der Vereinten Nationen verständigten sich in der Nacht auf Sonntag auf ein 156 Seiten umfassendes Regelbuch, in dem Maßnahmen und Kontrollen aufgelistet werden, durch die der globale Anstieg der Durchschnittstemperaturen bei maximal zwei Grad Celsius gedeckelt werden soll.

Seiten