Alina Ulmer
M.Sc. in International Business and Economics
Projektmanagerin

Alina Ulmer arbeitet als Projektmanagerin in den Themenbereichen Nachhaltigkeitsstrategien, Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement sowie Green Economy. Im Rahmen ihrer Tätigkeit beschäftigt sie sich mit der verbesserten Umsetzung und Verbreitung von Umweltstandards.

Alina Ulmer verfügt über Kenntnisse verschiedener Nachhaltigkeitsstrategien – zum Beispiel im Zusammenhang mit der Bioökonomie – und Nachhaltigkeitszertifizierungssysteme. Außerdem ist sie erfahren in der Entwicklung regionaler Strategien in Bezug auf Bildung, Beschäftigung und nachhaltige Entwicklung. Weiterhin evaluiert und entwickelt sie struktur- und forschungspolitische Fördermaßnahmen und -programme auf nationaler und europäischer Ebene. Neben ihrer fundierten Expertise in diesen Bereichen verfügt sie über Erfahrung in der Durchführung von Expertenbefragungen und Workshops und der Zusammenstellung, Auswertung und Visualisierung von komplexen Informationen.

Aktuell unterstützt Alina Ulmer die Leitung des europäischen EMAS-Helpdesk, einer Anlaufstelle zur Förderung und Verbreitung des European Eco-Management and Audit Scheme (EMAS). Ziel des Helpdesks ist es, den europaweiten Dialog mit Anspruchsgruppen zu fördern und sie für die Vereinbarkeit ökologischer und ökonomischer Ziele zu sensibilisieren. Außerdem befasst sich Alina Ulmer mit der Weiterentwicklung von EMAS in Bezug auf aktuelle Europäische Entwicklung wie Digitalisierung, Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft.

Vor ihrer Tätigkeit bei adelphi arbeitete Alina Ulmer als Beraterin bei der Prognos AG. Sie betreute die Unternehmen innerhalb der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) in Baden-Württemberg und unterstützte sie bei der Konzipierung von regionalen Strategien sowie der Evaluationen von struktur- und forschungspolitischer Förderung. Zuletzt begleitete sie im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) die Evaluierung des Programms Forschung für Nachhaltigkeit (FONA).

Im Zuge ihres Masters in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim erlangte sie Expertise in den Bereichen der regionalen Innovationssysteme und Umweltpolitik. Sie beschäftigte sich zudem während eines Forschungsaufenthaltes in Brasilien intensiv mit der Netzwerkdynamik des Zuckerrohrsektors für die Bioökonomie.

Ausgewählte Projekte