Deutsch-amerikanische Klima- und Energiepartnerschaft offiziell gestartet

Unterzeichnung der gemeinsamen Absichtserklärung zur Gründung einer Klima- und Energiepartnerschaft zwischen den USA und Deutschland am 27. Mai 2022 in Berlin. Zu sehen sind (von links nach rechts): Sonderbeauftragte für Internationale Klimapolitik Jennifer Morgan, US-Klima-Sonderbeauftragter John Kerry, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck und US-Botschafterin in Deutschland Amy Gutmann.

Die USA und Deutschland intensivieren ihre Zusammenarbeit im Bereich Energie und Klima durch die Partnerschaft. Dafür wurden bilaterale Arbeitsgruppen unter anderem zu Offshore-Wind, Wasserstoff und Elektromobilität etabliert und erste Aktivitäten, unterstützt durch adelphi, auf den Weg gebracht.

30.05.2022

Mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung zur offiziellen Begründung der Klima- und Energiepartnerschaft am 27. Mai 2022 haben die Regierungen der Vereinigten Staaten und Deutschlands einmal mehr ihren Willen zur intensiven Zusammenarbeit in dem Themenbereich bekräftigt. Die bereits seit 2021 bestehende Zusammenarbeit erhält damit anlässlich eines persönlichen Zusammentreffens in Berlin im Rahmen des G7-Klima-, Energie- und Umweltministertreffens nun auch einen offiziellen Rahmen. Für die Bundesrepublik unterzeichneten der Minister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck und Außenministerin Annalena Baerbock, auf US-Seite der Klima-Sondergesandte des Präsidenten John Kerry und U.S. Energy Deputy Secretary David M. Turk.

Die Umsetzung der Partnerschaft in den Schwerpunktbereichen Klimaschutz, Energiewende und Kooperation mit Drittstaaten wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, das U.S. Department of Energy, den U.S. Special Presidential Envoy for Climate und das Auswärtige Amt unter Beteiligung weiterer Stellen erfolgen. Übergeordnetes Ziel ist es, die Bemühungen zur Erreichung der Klimaneutralität in Deutschland, den Vereinigten Staaten und weltweit zu beschleunigen.

Für die Zusammenarbeit wurden bilaterale Arbeitsgruppen zu den Themen Offshore-Wind, Wasserstoff, emissionsfreie Fahrzeuge und Zusammenarbeit mit Drittstaaten eingerichtet, die erstmals im Frühjahr 2022 tagten. Erste gemeinsame Aktivitäten wurden bereits auf den Weg gebracht: darunter eine Expert*innen-Reise zum Thema Offshore-Wind für US-Teilnehmer*innen nach Deutschland im Juni 2022, ein gemeinsamer Workshop zu Regulierung und Zertifizierung von Wasserstoff und ein Strategiepapier zum Offshore-Wind-Sektor. Bereits im April 2022 fand eine virtuelle Expertenreise zum Thema Wasserstoff für US-Teilnehmende nach Deutschland statt. Auch die hochrangig besetzte Steuerungsgruppe der Partnerschaft kam Ende März bereits zum zweiten Mal zusammen.

Die Implementierung der Klima- und Energiepartnerschaft wird durch ein „German Support Office“ unterstützt, das von adelphi (Kontakt: Bastian Stenzel) gemeinsam mit den Auslandshandelskammern (AHKs) in den USA umgesetzt wird.

Weitere Informationen zur Klima- und Energiepartnerschaft finden Sie zudem hier.